Suche

A A A

 

Suche

Druckversion
Diakonie-Referent Theo Lampe, Einrichtungsleiterin Maria Fuchs und Diakonie-Vorstand Wolfgang Bartels präsentieren eine Erhebung über den Umfang von Praktikanteneinsätzen im Bereich der Diakonie.
Diakonie-Referent Theo Lampe, Einrichtungsleiterin Maria Fuchs und Diakonie-Vorstand Wolfgang Bartels präsentieren eine Erhebung über den Umfang von Praktikanteneinsätzen im Bereich der Diakonie.

Praktikanten

Sozialer Bereich bei Praktikantinnen sehr beliebt

Oldenburg, 16.01.2009
- 82% der 700 Praktikanten eines Jahres sind bei der Diakonie weiblich. Das zeigt eine Statistik, die das Diakonische Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg jetzt vorgelegt hat. Neben bis zu drei Wochen langen Schul- und Betriebspraktika (258) finden in Diakonischen Einrichtungen auch freiwillige Praktika (104) statt. Berufsfindungs- (70) und Ausbildungspraktika (264) dauern in der Regel länger als 4 Wochen.
Ein Praktikum bei der Diakonie bewirke bei den Teilnehmern oft auch eine persönliche Veränderung. Wer im Umgang mit behinderten Kindern und Jugendlichen eigene Unsicherheiten überwunden und sich neue Kommunikationswege erschlossen hat, der gewinnt an menschlicher Reife, erläutert Einrichtungsleiterin Maria Fuchs. Etwa 50 Praktikanten nimmt sie im pädagogisch-therapeutische Wohnheim "Haus Regenbogen" im Jahr auf. Die hohe Zahl an Praktikanten müssen von den Einrichtungen neben dem normalen Dienst betreut werden, bekräftigte Diakonievorstand Wolfgang Bartels. "Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Bildung und Ausbildung von meist jungen Menschen zum Nulltarif."
In 100 diakonischen Einrichtungen des Oldenburger sei es möglich, ein Praktikum zu machen. Aber es gibt klare Favoriten bei den Jugendlichen. Die Bahnhofsmission, Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe und Altenpflege seien neben Haus Regenbogen sehr beliebt. "Wir vermitteln aber auch an Suchtberatungsstellen und Einrichtungen der Jugendhilfe. Dabei müssen wir gelegentlich aber auf ein Mindestalter bestehen," berichtet Diakonie-Referent Theo Lampe.
Praktikas bei der Diakonie beginnen mit der Beratung zur Auswahl des Praktikumsplatzes, erklärt Lampe. "Denn die Teilnehmer sollen etwas vom Praktikum haben." Zeitpunkt, Umfang und Ziele müssen mit den Einrichtungen abgesprochen werden. Am ersten Tag beginnt das Praktikum dann mit einem Einführungsgespräch. Über den ganzen Zeitraum steht dem Praktikanten ein fester Ansprechpartner für Reflektionen begleitend zur Seite. Das Praktikum endet mit einem Abschlussgespräch und einer qualifizierten Bescheinigung.
Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Spendenkonto

Evangelische Bank
IBAN: DE82 5206 0410 0506 4060 41
BIC: GENODEF1EK1

 
Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code