Suche

A A A

 

Suche

Druckversion

Ringen um Lösung

Oldenburg, 15.12.2009 - Joachim von der Osten, Kaufmännischer Vorstand des Diakonischen Werkes berichtet, dass die fast 600 Mitarbeiter in den Einrichtungen der Altenpflege einzeln um die Zustimmung zum Verzicht auf Weihnachtsgeld und Gehaltsbestandteile gebeten werden. Thomas Feld bedauert, das dieser Schritt notwendig sei. Nach 5 Millionen Euro Kapitalausstattung und Stundung von Mietzahlungen für die Altenhilfe-Einrichtungen sei nun der Beitrag der Mitarbeiter notwendig, um das Überleben der Einrichtungen zu sichern. Martin Stahl, Wirtschaftsprüfer der Mitarbeiterseite bestätigte, ?es droht die Insolvenz und Überschuldung der Einrichtungen wenn nichts geschieht.? Manfred Freyermuth, Vorsitzender der Mitarbeiterseite in der arbeitsrechtlichen Kommission hatte den Oldenburger Kompromissvorschlag abblitzen lassen. Er warnte den Vorstand vor einzelvertraglichen Lösungen und forderte ein anderes Sanierungskonzept. Gleichzeitig signalisierte er Gesprächsbereitschaft.
Der Aufsichtsrat des Diakonischen Werkes hatte gestern in einer Sondersitzung die Situation der Altenpflegeeinrichtungen beraten und die Altenpflegeeinrichtungen auf der Basis der Satzung des Diakonischen Werkes bis Ende 2010 von der Einhaltung der Arbeitsvertragsrichtlinien entbunden. Durch diese Ausnahmeregelung werden Einzelverträge mit Mitarbeitern möglich. Nach Ansicht des Aufsichtrates können die Arbeitsplätze dadurch gesichert werden.

Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Spendenkonto

Evangelische Bank
IBAN: DE82 5206 0410 0506 4060 41
BIC: GENODEF1EK1

 
Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code