Suche

A A A

 

Suche

Druckversion
Diakonie-Vorstand Thomas Feld (v.li.), Reinhild Hagedorn vom Tagesaufenthalt, Heinz-Hermann Buse, Leiter Diakonisches Werk Oldenburg und Kreisdiakoniepfarrerin Anja Kramer bitten um Spenden für volle Teller für Wohnungslose.
Diakonie-Vorstand Thomas Feld (v.li.), Reinhild Hagedorn vom Tagesaufenthalt, Heinz-Hermann Buse, Leiter Diakonisches Werk Oldenburg und Kreisdiakoniepfarrerin Anja Kramer bitten um Spenden für volle Teller für Wohnungslose.

Diakonie sucht Unterstützer für Tagesaufenthalt

Küche und Essensangebot wird aus Spenden finanziert

Oldenburg, 18. Febr. 2015 - Die Zahl der Menschen, die in Wohnungsnot den Tagesaufenthalt der Diakonie in der Ehnernstraße besuchen ist in den letzten drei Jahren um 25% auf 781 Besucher in 2014 gestiegen. Jeder dieser Besucher kommt mehrfach, so dass der Tagesaufenthalt 24.636 Besuchskontakte aufweist. Das entspricht einem Schnitt von 95 Besuchern pro Öffnungstag. Genauso ist die Zahl der ausgegeben warmen Mittagsmahlzeiten im Tagesaufenthalt auf 9.689 Portionen gestiegen. Das Angebot eines Mittagessens ist kein Regelangebot und wird nicht von öffentlichen Stellen finanziert. Diakonie, Kirchengemeinden und Spender sorgen bisher dafür, dass es dieses Angebot im Tagesaufenthalt gibt.

„Die Zusammensetzung und die Auswahl der Mahlzeiten ist dem Leben auf der Straße angepasst: eher deftig und kalorienreich,“ erklärt Reinhild Hagedorn. „Weil das Essen im Tagesaufenthalt für viele die einzige Mahlzeit des Tages ist.“ Die Portionen sind generell größer als in anderen Kantinen und es gibt Nachschlag.

Besucher des Tagesaufenthaltes sind oft aus den Bezügen eines normalen bürgerlichen Alltags herausgefallen. Ihr Selbstwertgefühl hat deutlich gelitten. „Diesen Menschen fällt es oft leichter zu sagen, ich geh zum Essen in den Tagesaufenthalt, als zu sagen, da hol ich mir Hilfe,“ erläutert Diakonie-Vorstand Thomas Feld. „Neben dem Mittagessen können wir Menschen Hilfe anbieten, die wir sonst nicht erreicht hätten.“ Um den Mittagstisch im Tagesaufenthalt auch weiterhin anbieten zu können, sucht die Diakonie Spender. Feld erinnert an den Auftrag aus dem Matthäus-Evangelium. Das Reich Gottes werde sichtbar darin, was wir einem der geringsten Brüder getan haben. Da wo Menschen hungrig waren und zu essen bekommen. Wo sie durstig waren und zu trinken bekamen oder als Fremde aufgenommen wurden.

Das Spendenkonto des Diakonischen Werkes Oldenburg für die Aktion Volle Teller für Wohnungslose ist bei der Evangelischen Bank eingerichtet unter  IBAN: DE 71 5206 0410 2906 4060 41

Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Spendenkonto

Evangelische Bank
IBAN: DE82 5206 0410 0506 4060 41
BIC: GENODEF1EK1

 
Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code