Suche

A A A

 

Suche

Druckversion

Klebstoff des sozialen Miteinander

Verabschiedung von Theo Lampe: Kirche und Diakonie nur gemeinsam wirksam

Oldenburg, 31.03.2017 - Weil helfen Freunde macht, steht auf dem historischen Plakat am Rednerpult zur Verabschiedung von Diakonie-Referent Theo Lampe. Und über 200 Gäste im Yezidischen Gemeindezentrum zeigen, dass 37 Jahre beim Diakonischen Werk Oldenburg tatsächlich ein großes Netzwerk entstehen lassen. Von Theo Lampe kann man lernen, was kirchlich geprägt soziale Arbeit bedeuten und bewirken kann, erklärte Diakonie-Vorstand Thomas Feld. In der Griechenberatung zu Beginn seiner Laufbahn, traf Lampe auf Menschen, die mit Selbstbewußtsein erklärten: „Wir hatten den Mut auszuwandern.“ Migranten sind vitale, mutige Menschen, voller Hoffnung und Sehnsucht nach dem Glück. Seitdem bewegt auch die Diakonie die Frage, wie wir über alle Unterschiede zu einem guten Zusammenleben kommen. Fremde sollen zu Nachbarn werden, die sich gegenseitig kennen und unterstützen, betont der Diakonie-Vorstand. Theo Lampe lebt die Vision vom neuen Menschen mit Haltung und vom Miteinander in Vielfalt, stellt Oberkirchenrat Detlef Mucks-Bücker fest: „Ob die Muttersprache griechisch oder türkisch, ob das Vaterhaus syrisch-orthodox, yezidisch oder muslimisch - ob Herkunft und Heimat mehr religiös oder mehr politisch diskriminiert werden - Theo Lampe hat ein Ohr, hat ein Auge für viele, die Zuflucht und Zuhause suchen.“

Kirche und Diakonie, Wort und Tat, gehören zusammen und sind aufeinander bezogen, erklärte Theo Lampe mit Blick auf seine Tätigkeit in der Diakonie. Nur wenn wir beides haben, werden wir in einer vielfältigen, säkularisierten Gesellschaft wahr genommen. „Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass die Gesellschaft unsere christlichen Glaubenswerte braucht, damit Menschlichkeit der „lebendige Klebstoff“ des sozialen Miteinanders bleibt,“ betonte der scheidende Referent. Über die Jahre sind weitere Aufgaben zur Migrationssozialarbeit hinzugekommen, wie die Freiwilligenarbeit und die Kirchenkreisdiakonie. Manches wie den Zivildienst oder kleinere Projekte mussten aber auch wieder abgebaut werden, weil sich die Zeit geändert hatte. Trotzdem resümiert Lampe: „Ich habe aufbauen können, durfte initiieren und organisieren, moderieren und beraten, vernetzen und kooperieren, veranstalten und politisch wirken.“

Gerade die Aufnahme von Flüchtlingen habe gezeigt, wie handlungsfähig Kirche und Diakonie sind, wenn sie zusammen arbeiten. Die Kirchenkreisdiakonie ist als Basis eng verbunden mit den verschiedenen spezifischen Beratungsdiensten. Die Verantwortung für diese soziale Arbeit ist gut ausbalanciert. Darin unterscheidet sich der oldenburgische Gestaltungsansatz von anderen. Das ist ein wahrer Schatz, um den uns manche regelrecht beneiden. Kirche und Diakonie sind Strukturen, in den er gern gearbeitet habe, betont Lampe und dankte allen, die ihm durch und über diese Strukturen verbunden sind.

Freiwilligkeit ist nicht nur ein Ideal, sondern muss auch politisch geschützt werden, betont Oberkirchenrat Detlef Mucks-Büker. Sie nimmt Dienstgeber und Aufgabensteller wie Diakonie und Kirche in die Verantwortung. Dienst darf nicht in Strukturen von Pflicht und Zwang zurückfallen und nicht auf ein ökonomisches Verständnis von Leistung und Gegenleistung reduziert werden, warnt der Oberkirchenrat und fordert: „Wer die Gaben von Freiwilligen nutzen darf, muss ihnen selbst Raum geben, diese Erfahrungen für sich und ihre Gesellschaft fruchtbar zu machen.“

weitere Artikel:
Begeisterung bei den Teilnehmern des 20. Szenenwechsel
22.04.2017

Großes Interesse an sozialem Schnupperpraktikum 

Szenenwechselabschluss im Gertrudenheim in Oldenburg - Erstmals nahmen auch Flüchtlinge teil 

Oldenburg, 22.04.2017 - Mit Gesprächen in kleinen Gruppen und in verschiedenen Workshops haben Szenenwechsler ihre Erfahrungen im ...
Die Diakonie berät die Bewohner vor dem Wohnblock am Wollepark 11 und 12
05.04.2017

Delmenhorst dreht Wollepark das Wasser ab

Diakonie mit mobiler Beratung vor Ort

Noch ist die Situation davor nach Angaben der örtlichen Diakonie relativ ruhig. Nur wenige Menschen ...
Freiwillige Soziale Helfer starten zur Supermarkt-Rallye bei Combi in Garrel
04.04.2017

Jugendliche starten zu Supermarkt-Rallye

Freiwillige Helfer der Diakonie lernen gut einkaufen

Garrel/Oldenburg - 25 Teilnehmer des Freiwilligen Sozialen Jahres bei der Diakonie laufen mit Klemmbrett und ...
Jugendliche der Jugendhilfe Collstede und Besucher betrachten Türen der Gerechtigkeit in der Galerie Raum 437
31.03.2017

17 Türen für Gerechtigkeit

Ausstellung in der Galerie Raum 437 eröffnet

Oldenburg/Varel, 31.03.2017 - Am Freitag wurde die Ausstellung unter dem Motto „Türen öffnen - Gerechtigkeit ...
Die Diakonie berät die Bewohner vor dem Wohnblock am Wollepark 11 und 12
30.03.2017

Delmenhorst dreht Menschen in Wohnblöcken Wasser und Gas ab

Diakonie mit mobiler Beratung vor Ort

Delmenhorst. Die Stadt Delmenhorst hat in zwei Wohnblöcken das Wasser und das Gas abzustellen. Weil die ...
Andreas Böer aus dem Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung (v.li.), Olaf Meyer-Helfers, Leiter Fachbereich Jugend, Familie, Schule und Kultur im Kreis Friesland, Mareike van ’t Zet und der Friesländer Landrat Sven Ambrosy sprechen über Kinderschutz im ländlichen Raum.
22.03.2017

Soziale Kontakte sind der beste Schutz

70 Fachleute diskutieren über Kinderschutz im ländlichen Raum

Oldenburg, 23.03.2017 - Je mehr soziale Angebote für die Menschen, desto seltener gibt es Probleme ...
Elke Lübkemann (v.li.) und Marina Reder überbringen Spende und Sammelschwein an Thea Busch und Ute Dorczok von Kiola. Auch Margrit Martens, Annelene Hobbie und Doris Hackfeld haben sich an der Aktion der Halsbeker Frauengruppe beteiligt.
10.03.2017

Ehrenplatz für Spendenschwein

Ute Dorczok dankt Halsbeker Frauengruppe der Evangelischen ErwachsenenBildung (EEB)

Oldenburg, 10.03.2017 - Weil sie aus ihrem Umfeld wissen, wie stark eine Familie beansprucht wird, ...
Mitarbeitervertreter Klaus Schöning (v.li.) und Diakonie-Vorstand Uwe K.Kollmann gratulieren der Vorsitzenden der Mitarbeitervertretung, Patricia Lippmann zum 25-jährigen Dienstjubiläum. Mit dabei Einrichtungsleiterin Ute Dorczok vom Pädagogisch-therapeutischen Wohnheim Haus Regenbogen.
08.03.2017

25 Jahre für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen

Oldenburg, 08.03.2016 - Von den Kindern und Jugendlichen, die vor 25 Jahren im Haus Regenbogen ...
Laura Belitz (vorne links) und Anastasia Bekavac-Basic ( rechts) und berichten von ihrem Szenenwechsel. Gesche Poppe (hinten links) vom  Diakonischen Werk Oldenburg und Jugendreferentin Doris Kügler begleiten die Jugendlichen.
02.03.2017

Szenenwechsel in der Wesermarsch

Teilnehmerinnen werben für Schnupperpraktikum in den Osterferien

Brake, 2.03.2016 - Caritas und Diakonie laden Jugendliche ab 15 Jahren zum Szenenwechsel in sozialen Einrichtungen ...
BDKJ-Landespräses Holger Ungruhe (v.li), Caritas-Direktor Dr. Gerhard Tepe, Schüler Elisabeth Grote und Simon Heeren mit Diakonie-Vorstand Uwe K. Kollmann und EJO-Referentin Farina Hubl starten die 20. Runde zum Szenenwechsel.
15.02.2017

Start zum Szenenwechsel

Kurzpraktikum in den Osterferien: Caritas und Diakonie laden zu neuer Runde ein

Oldenburg, 15. Februar 2017 - Zum 20. Mal laden Caritas und Diakonie Jugendliche ab 15 Jahren ...
Elisabeth Laarmann (li.) arbeitet im Freiwilligendienst bei den Gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg.
09.02.2017

Damit habe ich nicht gerechnet

Elisabeth Laarmann macht gute Erfahrungen beim Freiwilligendienst in der Diakonie

Oldenburg, 09.02.2017 - Elisabeth Laarmann (21) macht einen Freiwilligendienst im Seniorenwohnheim der Gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg. Vorher ...
Diakonie-Vorstand Thomas Feld lädt Mitarbeitende der Diakonie ein, Ideen und Anregungen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention einzubringen. Mit dabei zwei Vertreterinnen des Behindertenbeirates der Stadt Oldenburg.
06.02.2017

Diakonie macht sich auf den Weg

Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention vorgestellt

Oldenburg, 06.02.2017- Eine eigens eingesetzte Projektgruppe hat jetzt zusammen mit Diakonie-Vorstand Thomas Feld einen Aktionsplan ...
01.02.2017

15 Türen für Gerechtigkeit

In Diakonischen Einrichtungen werden zum Reformationsjubiläum Türen gestaltet

Oldenburg, 01.02.2017 - Unter dem Motto „Türen öffnen - Gerechtigkeit leben“ regt die Diakonie zur ...
EWE-Mitarbeitende spenden 2.000 Euro an Kiola
27.01.2017

EWE-Mitarbeiter spenden an Kiola-Förderverein

2.000 Euro durch Verzicht auf Cent-Beträge

Oldenburg, 25. 01. 2017 - Einen Betrag von 2.000 Euro haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ...
Zur Vorstellung ihres neuen Gesprächsangebotes für Angehörige von Inhaftierten hat Gabriela Bosche eine Rose mitgebracht. Als Wertschätzung für die Menschen, die den Alltag draußen alleine bewältigen.
23.01.2017

Treffen für Angehörige von Inhaftierten

Diakonie und Familienbildungsstätten laden ein

Oldenburg, 23.01.2017 - „Für Straffällige gibt es mehrere Angebote zur Beratung und Resozialisierung. Für Angehörige gibt ...
Genau neben die Stellenausschreibungen der Diakonie im Oldenburger Land hängt Gesche Poppe das Plakat zur Infomesse. "Total Sozial" informiert am 4. Februar von 10 bis 16 Uhr über die Freiwilligendienste FSJ und Bfd. AOK-Gesundheitszentrum Oldenburg, Johann-Justus-Weg 141.
20.01.2017

FSJ-Messe in Oldenburg

Diakonie bietet im Oldenburger Land über 230 verschiedene Stellen

Oldenburg, 20. 01. 2017 - Über die Möglichkeiten des sozialen Engagements in Form eines Freiwilligen Sozialen ...
Scheckübergabe vor der Carlo-Collodi-Schule
17.01.2017

7.000 Euro für Digital-Klasse

Kleiner Kreis unterstützt Carlo-Collodi-Schule

Westerstede-Linswege, 17.01.2017 - Aus Anlass des Oldenburger Schlossabend haben die Mitglieder der Wirtschaftlichen Vereinigung - ...
Tino machte es vor: Einblick in die DiKiTa, Diakonie-Kindertagesstätte an der Oldenburger Gorch-Fock-Straße.
09.01.2017

Offene Türen bei Diakonie-Kitas und Krippen

Oldenburg, 09.01.2017 - Die Diakonie-Krippe „Kleine Entdecker“ an der Nadorster Straße 155 können sich Eltern am Dienstag, ...
Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Spendenkonto

Evangelische Bank
IBAN: DE82 5206 0410 0506 4060 41
BIC: GENODEF1EK1

 
Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code