Suche

A A A

 

Suche

Druckversion
Zeigten die Arbeit im Büsingstift: Wohnbereichsleiter Kai Henningsen (v.li.), Heimfürsprecherin und Betreuerin Monika Reck, Pflegedienstleitung Anne-Christine Baro. Das Haus für Senioren am Wallgraben ist eine Einrichtung der Diakonie erfuhr der Bundestagsabgeordnete Stephan Albani bei seinem Besuch.
Zeigten die Arbeit im Büsingstift: Wohnbereichsleiter Kai Henningsen (v.li.), Heimfürsprecherin und Betreuerin Monika Reck, Pflegedienstleitung Anne-Christine Baro. Das Haus für Senioren am Wallgraben ist eine Einrichtung der Diakonie erfuhr der Bundestagsabgeordnete Stephan Albani bei seinem Besuch.

Albani erlebt individuelle Pflege

Bundestagsabgeordneter hospitiert im Büsingstift

Oldenburg, 30.04.2014 - Auf Anregung von Heimfürsprecherin und Betreuerin Monika Reck hat der Bundestagsabgeordnete Stephan Albani das Büsingstift besucht. Morgens um 7:30 Uhr trat Albani an, um Pfleger und Pflegerinnen bei der Arbeit über die Schulter zu sehen. Senioren beim Aufstehen helfen, Frühstück bringen, Verbände wechseln und Medikamente geben. Der Bundestagsabgeordnete wollte den Alltag erleben, um kompetenter mitreden zu können, wenn es um Gesetze zum Thema Altenpflege geht. Sein Résumé: „Jetzt füllt sich Theorie mit konkreter Vorstellung.“ Hier lässt sich gut leben, hatten Bewohner beim Frühstück erzählt. Fast täglich machen sich einige anschließend auf den Weg zum Bummel durch die Innenstadt. Die Schaufenster sind interessant. Viel wichtiger findet Anna Anneken aber: „Man kommt dabei mit Passanten ins Gespräch.“ Viele Bewohner kennen das Haus für Senioren in der Innenstadt schon seit Jahren. Weil sie selbst in der Innenstadt gewohnt haben, berichtet Hanna Mentzel. Man kennt sich und kommt deshalb gerne her. Für die Einrichtung spreche auch, dass die Mitarbeitenden lange bleiben. Diese Kontinuität und Zufriedenheit ist auch für Besucher spürbar. Die Menge der täglich notwendigen Dokumentation nehme mittlerweile bis zu einem Siebtel der Arbeitszeit in Anspruch, erfuhr Albani, als er sich die Pflegedokumentation detailliert erklären lies. Manchmal, so der Eindruck von Wohnbereichsleiter Kai Henningsen, wird die Qualität der Arbeit eher an der Güte der Dokumentation als an der tatsächlichen Pflege gemessen. Damit könne niemand zufrieden sein. Beim Mensch-ärgere-Dich-nicht-Spiel erfuhr Albani, wie unterschiedlich sich dementielle Erkrankungen äußern. Wirkte seine Spielpartnerin vor dem Spiel eher teilnahmslos, taktierte sie bei dem beliebten Brettspiel virtuos mit ihren vier Spielfiguren, stellte Albani erstaunt fest.

Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Spendenkonto

Evangelische Bank
IBAN: DE82 5206 0410 0506 4060 41
BIC: GENODEF1EK1

 
Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code