Suche

A A A

 

Suche

Druckversion

Ev. Kinderdorf Johannesstift e.V.

Bereits seit 1968 hält das Johannesstift als Einrichtung der freien Jugendhilfe erfolgreich Angebote für junge Menschen vor. Dank individuellen psychotherapeutischen und heilpädagogischen Hilfen bekommen Kindern und Jugendlichen im Johannesstift die notwendige und bestmögliche Förderung: beständig und verlässlich - auch in schwierigen Entwicklungsphaen.

Das Leitbild des Johannesstift orientiert sich an einem christlich-ethischen und humanistischen Weltbild. Es ist verbunden mit fachlich fundierten methodischen Ansätzen und Arbeitsweisen. So wird eine planvolle und konstruktive Verbindung zwischen wertorientierter Grundhaltung und professioneller Handlungsweise erreicht.

Angelehnt an die UN-Menschenrechtscharta pflegt das Johannesstift  einen gleichberechtigten Umgang miteinander - unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion und Beeinträchtigung. Im Sinne einer gelebten Partizipation werden die Kinder und Jugendlichen umfänglich an Planungen und Entscheidungen innerhalb der Einrichtung beteiligt. Die Einrichtung sieht sich als vernetztes System, in dem die einzelnen Leistungs- und Funktionsbereiche mit dem Ziel einer optimalen pädagogischen Förderung der Klienten koordiniert werden. 

Die Mitarbeitenden und Leitungskräfte engagieren sich für die Ziele der Einrichtung. Sie arbeiten vertrauensvoll, loyal und effizient zusammen. Die professionelle, wertschätzende und unterstützende Begleitung, Förderung und Versorgung unserer Klienten durch qualifizierte Mitarbeitende ist Kern der Arbeit im Johannesstift. Gleichzeitig ist sie eine wichtige Voraussetzung für eine hohe Adressatenzufriedenheit. Grundsätzliche pädagogische Zielsetzung ist die fördernde Begleitung des jungen Menschen auf dem Weg zu einer integrativen Persönlichkeit. Hierunter verstehen das Johannesstift sowohl persönliche als auch soziale Kompetenz. Die Voraussetzungen hierfür sind emotionale Stabilität, Konfliktfähigkeit und Beziehungsfähigkeit.

Das Johannesstift versteht seine Arbeit familienergänzend, d.h. nach Möglichkeit soll eine Rückführung in die Ursprungsfamilie erfolgen. Ist dies perspektivisch nicht möglich, erhält die pädagogische Arbeit in stärkerem Maße familienersetzende Schwerpunkte, bzw. begleitet den jungen Menschen in die Verselbständigung.

 

Aktuell können 80 Kinder und Jugendliche in verschiedenen Wohnformen betreut werden:

  • 49 in sieben Wohngruppen
  • 3 Inobhutnahme-Plätze in sieben Wohngruppen
  • 6 in einer Jugendgruppe
  • 5 in einer Wohnetage
  • 10 in einer Tagesgruppe
  • 5 in 3 Erziehungsstelllen
Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Spendenkonto

Evangelische Bank
IBAN: DE82 5206 0410 0506 4060 41
BIC: GENODEF1EK1

 
Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code