Suche

A A A

 

Suche

Druckversion
Dr. Brigitte Augustin (2. von rechts) und Monika Zabel (rechts) freuen sich über das ehrenamtliche Engagement von Susanne Rose (von links), Heike Bödeker und Gunda Krüder. Foto: Kerstin Kempermann
Dr. Brigitte Augustin (2. von rechts) und Monika Zabel (rechts) freuen sich über das ehrenamtliche Engagement von Susanne Rose (von links), Heike Bödeker und Gunda Krüder. Foto: Kerstin Kempermann

Gespräche und handfeste Unterstützung

20 Jahre Evangelische Seniorenhilfe Delmenhorst - Neue Ehrenamtliche gesucht

Delmenhorst, 19.11.2018 - Mit Unterstützung beim Waschen von Gardinen fing es an. Inzwischen kümmert sich Gunda Krüder bei ihren Besuchen um alles, was im Haushalt und Garten anfällt. Für den älteren Herrn, den sie über die Evangelische Seniorenhilfe Delmenhorst unterstützt, ist das ein großes Glück. Er kann so weiter Zuhause wohnen bleiben und freut sich über die regelmäßigen Besucher von Frau Krüder, die bereits seit zehn Jahren ehrenamtlich diese Aufgabe übernimmt. Beim gemeinsamen Spiegeleier-Essen bleibt dann auch immer Zeit für ein gemütliches Gespräch.

Denn für die Evangelische Seniorenhilfe Delmenhorst, die vor 20 Jahren gegründet wurde, ist der soziale Aspekt das Entscheidende. „Wir sind keine Reinigungsfirma“, betont Monika Zabel, die Leiterin der Evangelischen Seniorenhilfe. Entstanden ist die Seniorenhilfe 1998 auf Anregung aus dem Besuchsdienst der Stadtkirchengemeinde. Von dort kam die Rückmeldung: „Gespräche sind gut, aber es braucht auch handfeste Unterstützung.“ Genau die will der Verein liefern. Ob Hilfe im Haushalt, Unterstützung beim Arztbesuch oder der gemeinsame Einkauf, die Ehrenamtlichen helfen den Senioren länger eigenständig zu leben. „Und natürlich helfen die Besuche auch gegen die Einsamkeit. Der Besuch unserer Ehrenamtlichen ist für die Senioren oft der Höhepunkt des Tages“, berichtet Zabel.

Sie ist diejenige, die die ersten Gespräche mit den Ehrenamtlichen und den Senioren führt. „Ich achte sehr genau darauf, dass es passt“, schildert sie. Denn für sie steht der soziale Aspekt im Vordergrund. Aber auch die räumliche Nähe spielt eine Rolle. Denn die Ehrenamtlichen bekommen für ihre Tätigkeit nur eine Aufwandsentschädigung von 7,50 Euro. Weite Wege will Zabel vermeiden. Während es für die Senioren, die sich Unterstützung wünschen, inzwischen eine Warteliste gibt, wird die Suche nach Ehrenamtlichen immer schwieriger. Derzeit unterstützen 56 Ehrenamtliche knapp 150 Senioren. „Seit drei Jahren wird es immer schwerer, Ehrenamtliche für dieses wichtige Engagement zu finden“, sagt Dr. Brigitte Augustin, die 1. Vorsitzende des Vereins. „Wir versuchen, mit regelmäßigen Schulungen neue Ehrenamtliche zu gewinnen.“

So kam auch Susanne Rose zum Verein. Seit zwei Monaten unterstützt sie ein Ehepaar. „Eigentlich habe ich die Schulung im März nur besucht, um zu sehen, was bei der Unterstützung meiner Eltern und Schwiegereltern auf mich zu kommt“, erzählt die 55-Jährige. Doch dann entschied sie sich, den Verein zu unterstützten. Innerhalb kürzester Zeit sei eine tolle Beziehung zu dem Ehepaar entstanden, berichtet sie.

Die Schulungen der ehrenamtlichen Mitarbeiter sind wichtig. Senioren mit Pflegegrad können seit 2015  die Unterstützung der geschulten Ehrenamtlichen als Entlastungsleistungen abrechnen. Fortbildungen werden aber auch zu anderen Themen angeboten. Beispielsweise zum Thema Abschied. „Man gewöhnt sich sehr aneinander und dann ist es gut, wenn man über Tod und Trauer sprechen kann“, sagt Krüder, die solche Abschiede bereits erlebt hat. Zabel ist es wichtig, engen Kontakt zu den Ehrenamtlichen zu halten, um sie auch in solchen Situationen unterstützen zu können.

Neben der Unterstützung im Haushalt bietet der Verein seit 2005 über das Projekt „Atempause“ auch Entlastung für Angehörige von demenziell Erkrankten. Stundenweise kommen Ehrenamtliche wie Heike Bödeker in die Familien. Seit zwei Jahren unterstützt Bödeker ein Ehepaar, bei dem die Frau an Demenz erkrankt ist. „Anfangs konnten wir noch Mensch ärger dich nicht spielen und Spaziergänge machen“, erzählt sie. Mittlerweile sind nur noch Spaziergänge im Rollstuhl möglich. Der Austausch geht nur noch über Blickkontakt und Berührungen. „Dennoch kann ich spüren, dass die Seniorin sich über meinen Besuch freut. Und auch zu ihrem Mann ist in der Zeit eine intensive Beziehung entstanden“, berichtet Bödeker.

 

Im Frühjahr 2019 bietet die Evangelische Seniorenhilfe Delmenhorst die nächste Schulung für Ehrenamtliche, die Senioren unterstützen möchten. Nähere Informationen bei Monika Zabel 04221 - 12 98 85.

Weitere Informationen zur Evangelischen Seniorenhilfe Delmenhorst auf der Internetseite http://www.dw-ol.de/scripts/frontend/index.php?ACTION=MENUEPUNKT&ID=13919&displayText=0

Aktuelle Meldungen:
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Frerk Hinrichs18.09.2018

30jähriges Jubiläum der Diakonie-Fachstelle Sucht im Ammerland

Empfang und Sommerfest zum Auftakt - Thementag beschließt Festveranstaltungen

Ammerland, 18.09.2018 - Mit einer Reihe von Veranstaltungen feiert die Fachstelle Sucht der Diakonie ihr 30jähriges ...
Einrichtungsleiterin Gabriele Redlinger (links) und Beiratsvorsitzender Fred Memenga (2.von rechts) zeigten gemeinsam mit Diakonie-Vorstand Uwe K. Kollmann (mitte) und Benjamin Wehage Oberkirchenrat Thomas Adomeit das Seniorenzentrum to huus achtern Diek.
Kerstin Kempermann13.09.2018

Oberkirchenrat Thomas Adomeit besucht Seniorenzentrum in Blexen

Begegnungsreihe in diakonischen Einrichtungen

Blexen, 13.09.2018 - Marktplatz steht auf dem Straßenschild in der großen hellen Eingangshalle. Und wie ...
Diakonie-Vorstand Thomas Feld will wertschätzende und unterstützende Unternehmenskultur
Frerk Hinrichs12.09.2018

Diakonie will offensiv um Mitarbeitende werben

Fachtag zur Personalbindung und Personalgewinnung steht unter dem Titel motiviert, attraktiv, diakonisch

Oldenburg, 12.09.2018 - Der Diakonie im Oldenburger Land sind Mitarbeitende und Fachkräfte wichtig. Im Rahmen ...
14. September 2018 ab 14 Uhr Smalland-Sommerfest rund ums Seniorenzentrum Haarentor
Frerk Hinrichs07.09.2018

Sommerfest am Haarentor

Seniorenzentrum, Kindergarten, Kirchengemeinde, Schule und Vereine feiern zusammen

Oldenburg, 07.09.2018 - Unter dem Motto Smalland feiert Haarentor am 14. Sept. ab 14 Uhr ...
Die Hip-Hop-Gruppe des Johannesstifts zeigte beim Festgottesdienst er Können.
Kerstin Kempermann07.09.2018

Hip-Hop zum Geburtstag

50 Jahre Johannesstift Vechta - Festgottesdienst mit Weihbischof Theising und Oberkirchenrat Adomeit

Vechta, 7.9.2018 - Die Kinder und Jugendlichen stehen im evangelischen Kinderdorf Johannesstift im Mittelpunkt. Das ...
Unerhört-Plakat in einer Bahnhofsunterführung
Frerk Hinrichs07.09.2018

Diakonie-Sonntag: "Unerhört. Diese Flüchtlinge."

Gottesdienst in der Stadtkirche Jever, 9. September 2018, 10:00 Uhr

„Unerhört! Diese Flüchtlinge.“ heißt es am Sonntagmorgen in der Stadtkirche Jever. Der Ev.-luth. Kirchenkreis Friesland-Wilhelmshaven, ...
Jessica Wilk bringt einem Bewohner sein Essen auf das Zimmer.
Kerstin Kempermann06.09.2018

Im zweiten Jahr wächst die Verantwortung

Altenpflegeschülerin Jessica Wilk berichtet über ihre Ausbildung - Ein Arbeitstag im Wichernstift

Ganderkesee, 6.9.2018 - Es ist 8.15 Uhr. Jessica Wilk ist bereits seit zwei Stunden im ...
199 Freiwillige beginnen bei der Diakonie
Frerk Hinrichs05.09.2018

Neubeginn für 199 Freiwillige bei der Diakonie im Oldenburger Land

Oldenburger Land, 5. Sept. 2018 - 199 junge Menschen begrüßte Diakonie-Vorstand Thomas Feld zum Freiwilligendienst ...
Coole Senioren beim Stars for free-Konzert in Hannover
Frerk Hinrichs03.09.2018

Coole Senioren

Bewohner vom Ev. Seniorenzentrum Blexen fahren zum Antenne-Konzert nach Hannover

Blexen / Hannover, 03.09.2018 - Gunda Schiereck und Dieter Ebert wohnen im Ev. Seniorenzentrum to huus ...
Kronenkreuz für Wichernstift-Vorstand Wolfgang Walter
Frerk Hinrichs03.09.2018

Kronenkreuz für Wolfgang Walter

Höchste Auszeichnung der Diakonie für Wichernstift-Vorstand

Ganderkesee, 03.09.2018 - Mit dem Goldenen Kronenkreuz ist Wolfgang Walter ausgezeichnet worden. Der Wichernstift-Vorstand Walter ...
Vorstand Holger Knoop (von links) und Fachbereichsleiter Jan Geerts zeigten Diakonie-Vorstand Thomas Feld und Oberkirchenrat Thomas Adomeit die Werkstatt in Nordenham.
Kerstin Kempermann30.08.2018

Werkstätten sind wichtige Errungenschaft

Oberkirchenrat Thomas Adomeit zu Besuch beim Sozialwerk Wesermarsch

Nordenham, 3.09.2018 - Paletten, Möbel, Autozubehör, saubere Wäsche, leckeres Essen und vieles mehr - in ...
Abrissparty am Dohlenweg: Dr. Regine Erdmann (v.li.), Diakonie-Vorstand Thomas Feld, Dr. Michael Wagner, Ute Dorczok und Dr. Michael Albani freuen sich, dass der Abriss begonnen hat.
Frerk Hinrichs28.08.2018

Abriss schafft Platz für Kiola

Weitere Spende - Prowin-Mitarbeitende sammeln für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen

Oldenburg, 28.08.2018 - Der Abriss eines Hauses wäre an sich keine große Sache. Trotzdem haben ...
Diakonie-Sozialstation Wangerland
Frerk Hinrichs24.08.2018

Sozialstation Wangerland hat Insolvenzantrag gestellt

Wangerland, 24.08.2019 - Durch die langjährige wirtschaftlich knappe Refinanzierung durch die Kassen ist eine Situation ...
Oberkirchenrat Thomas Adomeit (2.von links) im Gespräch mit Patienten und Mitarbeitenden der Dietrich-Bonhoeffer-Klinik.
Kerstin Kempermann22.08.2018

Rap macht Suchtgeschichte erlebbar

Oberkirchenrat Thomas Adomeit zu Besuch in der Dietrich-Bonhoeffer-Klinik

Ahlhorn, 22.8.2018 - „Die Straße machte uns kalt, es gab keine Liebe. Keiner hatte Geld, ...
Diakonie-Präsident Ulrich Lilie (Mitte) im Gespräch mit Mitarbeitenden der Diakonie in Wilhelmshaven.
Frerk Hinrichs21.08.2018

Sozialer Zusammenhalt entsteht durch Zuhören und Beteiligen

Diakonie Präsident besucht soziale Angebote in Wilhelmshaven

Wilhelmshaven, 21. August 2018 - Was können wir tun, damit die Menschen in einer Stadt ...
Freuten sich über das große Interesse am Fachtag (von links): Wencke Lüttich, Saskia Kamp, Bürgermeister Axel Jahnz, Prof. Lothar Stock und Heike Binne. Foto: Kerstin Kempermann
Kerstin Kempermann21.08.2018

Demokratie beginnt im Quartier

Nachbarschafts(t)räume - Erster Fachtag zur Gemeinwesenarbeit in Delmenhorst

Delmenhorst. 21.8.2018 - Gemeinwesenarbeit ist ein wichtiger Baustein für die Demokratie, das wurde beim ersten ...
Frerk Hinrichs17.08.2018

Wohnzimmer-XXL-Konzert in Wilhelmshaven

Majanko spielt Dienstag im Sozialen Kaufhaus

Wilhelmshaven, 17. Aug. 2018 - Zwischen gebrauchten Sesseln, Sofas und Tischen bietet das Soziale Kaufhaus ...
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code