Suche

A A A

 

Suche

Druckversion
NDR-Redakteurin Christina Harland und ihr Kamera-Team bei den Dreharbeiten mit Nadja Burk und Katharina Stenke.
NDR-Redakteurin Christina Harland und ihr Kamera-Team bei den Dreharbeiten mit Nadja Burk und Katharina Stenke.

NDR berichtet über die Situation in der ambulanten Pflege

Dreh in der Diakonie Sozialstation Bad Zwischenahn

Bad Zwischenahn, 17.10.2018 -  Pflegedienstleiterin Katharina Stenke und ihre Stellvertreterin Nadja Burk besprechen die aktuelle Pflegetour. Alltag in der Diakonie Sozialstation im Ammerland. Und doch ist an diesem Morgen alles etwas anders. Denn Burk hat auf ihrer Tour zu drei Kunden des ambulanten Pflegedienstes Begleitung. Ein Team des NDR filmt die Arbeit der Pflegekraft. Der Beitrag ist ein Hintergrundstück für hallo Niedersachsen. NDR-Redakteurin Christina Harland geht es um die Situation der Sozialstationen.

„Ausgangspunkt meiner Recherche war der Insolvenzantrag der Diakonie-Sozialstation im Wangerland“, erzählt die NDR-Redakteurin. Sie wollte es genauer wissen. Handelt es sich um einen Einzelfall, oder sind auch andere Diakonie-Sozialstationen betroffen? Vor allem die Wegepauschale war im Wangerland, wo die Fahrten von Kunden zu Kunden oft sehr lang sind, einer der Gründe für die Finanzierungslücke, die zur Insolvenz führte.

In Bad Zwischenahn geben Katharina Stenke, Nadja Burk und Regina Logemann, die Geschäftsführerin der Diakonie-Sozialstationen im Oldenburger Land gGmbH  - zu der die Bad Zwischenahner Sozialstation und fünf weitere gehören - Auskunft über die Situation. „Die Kostenschere geht immer weiter auseinander“, sagt Logemann. „Mit dem, was wir von den Kranken- und Pflegekassen an Vergütung bekommen, können wir unser Personal, das wir nach Tarif bezahlen, nicht auskömmlich finanzieren.“ Das zeigt sich in den Sozialstationen auch darin, dass bereits seit neuneinhalb Jahren eine Notlagenregelung gilt und alle Mitarbeitenden derzeit auf sechs Prozent ihres Gehaltes verzichten. „Es ist für uns einfach schwer zu verstehen, warum in anderen Bundesländern für die gleiche Pflegeleistung teilweise bis zu zwanzig Prozent mehr gezahlt wird“, sagt Logemann.

Die Situation ist für die Geschäftsführung genauso wie für die Mitarbeitenden emotional anstrengend. Alle spüren den Kosten- und den Zeitdruck. „Wir wollen keine Pflege mit der Stoppuhr machen“, sagt Logemann. Und Stenke ergänzt: „Ich liebe meinen Beruf. Er ist Berufung. Aber die jetzige Situation geht zu Lasten der Patienten.“ Besonders bitter ist es für die Pflegedienstleiterin, wenn Sie bei Anfragen sagen muss, dass eine Übernahme der Pflege aufgrund der Wegstrecken nicht möglich ist. „Aus unserem diakonischen Selbstbild heraus wollen wir allen helfen. Und wir sehen die Not. Aber wir haben auch die Verpflichtung gegenüber unseren Mitarbeitern die Pflegestation wirtschaftlich zu führen“, fasst Logemann das Dilemma zusammen.

Auch aus der Verantwortung für die Mitarbeitenden heraus, waren Logemann und Stenke bereit, dem NDR über die Situation der Sozialstationen zu berichten. Sie sind überzeugt, Politik und Krankenkassen müssen die Rahmenbedingungen verändern. Sonst wird es auch weiteren ambulanten Pflegediensten so gehen, wie der Wangerländer Sozialstation. Und dabei geht es nicht nur um die Unterfinanzierung. Gleichzeitig wird es immer schwieriger, überhaupt Personal für die ambulante Pflege zu finden.

„Wir suchen zwar nach Wegen unsere Arbeit zu optimieren, aber alleine können wir die Unterfinanzierung nicht ausgleichen“, betont Logemann. Dass die Kunden von der schwierigen Situation kaum etwas spüren, liegt auch an dem großen Engagement der Mitarbeitenden. „Viele nehmen sich Zeit für ein kurzes Gespräch nach der Pflege, auch wenn Sie wissen, dass sie das nachher nicht abrechnen können“, erzählt Stenke.

Der Beitrag des NDR ist unter https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Ambulante-Pflegedienste-kaempfen-ums-Ueberleben,hallonds47450.html zu sehen. Das NDR Team hat dafür auch mit der niedersächsischen Sozialministerin Carola Reimann und  Volker Wagner, Geschäftsführer der Diakoniestationen Harz-Heide, gesprochen.

 

Aktuelle Meldungen:
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Verwaltung und Hausmeister sind für den Betrieb eines Altenheimes mindestens genauso wichtig wie die Pflege. Anke Gronwold (li.) und Jens Dücker sind jetzt seit 15 Jahren im Friedas-Frieden-Stift dabei.
Frerk Hinrichs11.06.2018

Immer ansprechbar

Anke Gronwold und Jens Dücker helfen Bewohnern von Friedas-Frieden

Oldenburg, 11.06.2018 - Für die Bewohner von Friedas-Frieden und Elisabethstift sind Anke Gronwold in der Verwaltung ...
Plakat zum Sommerfest im Seniorenzentrum Blexen am 22.Juni 2018 ab 15 Uhr
Frerk Hinrichs08.06.2018

Sommerfest achtern Diek

Seniorenzentrum der Diakonie feiert Mottoparty

Nordenham, 08.06.2018 - Mit dem Motto „Mit Hut und Petticoat durch die 50er Jahre“ feiert das ...
Reset-Logo
Frerk Hinrichs06.06.2018

Beratung bei problematischem Medienkonsum

Fachstelle Sucht beteiligt sich an Projekt re:set

Oldenburg, 06.06.2018 - Internet, PC und Smartphone sind längst fester Bestandteil des modernen Lebens geworden. Im privaten Bereich ...
Die beiden Referenten (von links) Prof. Reinhard Wiesner, Dr. Dirk Hädrich mit der  Moderatorin Christine Meyer, Kreisrat Hartmut Heinen, Diakonie-Vorstand Thomas Feld und Einrichtungsleiter Thomas Zellner.
Kerstin Kempermann05.06.2018

Jugendhilfe gestern - heute - und morgen

Johannesstift feiert sein 50-jähriges Bestehen mit einem Fachtag

Vechta, 5.6.2018 - Seit 50 Jahren besteht das Johannesstift in Vechta. Für die Jugendhilfeeinrichtung Anlass, ...
Diakonische Konferenz im Friedas-Frieden-Stift
Frerk Hinrichs31.05.2018

Kirche für andere

Diakonie erreicht täglich hunderte Menschen und ist hochwirksam - Diakonische Konferenz plädiert für mehr Zusammenarbeit von Kirche und Diakonie in der Region

Oldenburg, 31.05.2018 - Kirche für andere zu sein, ist der Begriff der durchgehend gilt, betonte ...
Diakonie-Vorstand Uwe K. Kollmann (links) steckt Prof. Dr. Jörg Schneider das goldene Kronenkreuz an. Bild: Frerk Hinrichs
Kerstin Kempermann31.05.2018

Goldenes Kronenkreuz für Prof. Dr. Jörg Schneider

Präsident der Diakonischen Konferenz erhält Auszeichnung für sein großes Engagement

Oldenburg, 31.05.2018 - Für Prof. Dr. Jörg Schneider ist die Diakonie eine Herzensangelegenheit. Der Präsident ...
Kreispfarrer Bertram Althausen ( 3. von links) und Diakonie-Vorstand Thomas Feld (3.von rechts) führten (von links)Pastor Michael Ohms, Ilse Schaffarzyk-Nicolai, Diakonie-Kreisgeschäftsführerin Saskia Kamp, Wolfgang Pape, Dietrich Jaedicke und Helge Treiber in ihr Amt ein.
Kerstin Kempermann27.05.2018

Saskia Kamp mit Gottesdienst in ihr Amt eingeführt

Kreisgeschäftsführerin und Vorstand des Diakonischen Werkes Delmenhorst/Oldenburg Land wollen sich für die Stummen einsetzen

Ganderkesee, 26.5.2018 - "Tu deinen Mund auf die Stummen, für das Recht aller, die dahinschwinden. ...
Foto von der Übergabe der Spende von EWE-Mitarbeitenden
Frerk Hinrichs22.05.2018

EWE-Mitarbeiter spenden an Bahnhofsmission Oldenburg

2.000 Euro durch Verzicht auf Cent-Beträge

Oldenburg, 16. Mai 2018 - Einen Scheck über 2.000 Euro haben Almuth Siems, Vorsitzende des Betriebsrats der EWE AG ...
Angelika Rogge (v.li.), Friederike Meyer (Vorstand Diakonisches Werk Ammerland), Bianca Pistor, Geschäftsführerin NN, Diakonie-Vorstand Thomas Feld, Sabine Schleppegrell, Christiane Börgel, Dorothea Gabelmann und Oberkirchenrat Thomas Adomeit vorm Diakonischen Werk Ammerland. Sandra Genscher und Maja Sleur sind nicht im Bild.
Frerk Hinrichs18.05.2018

Visitenkarte des Evangeliums

Adomeit: Mitarbeiter der Diakonie mit Herz für die Menschen

Bad Zwischenahn, 18.Mai 2018 - Bei den Mitarbeitenden der Diakonie im Ammerland verbinden sich Professionalität ...
Heinz-Hermann Buse (Diakonie)(v.li.), Ute Kleßen (DRK), Sebastian Vatterodt ( Paritätischer), Juditta Hellbusch (Caritas) und Paul Behrens (AWO) wollen die freie Wohlfahrt in der Stadt Oldenburg stärken.
Frerk Hinrichs17.05.2018

Arbeitsgemeinschaft mit neuem Schwung

Verbände der Freien Wohlfahrt in der Stadt Oldenburg arbeiten enger zusammen

Oldenburg, 17. Mai 2018 - Zur Gestaltung des sozialen Lebens in der Stadt Oldenburg tragen ...
Chefarzt Gunter Burgemeister (v.li.), Diakonie-Vorstand Thomas Feld und Prof.Dr. Michael Klein diskutieren beim Fachtag der Dietrich-Bonhoeffer-Klinik.
Frerk Hinrichs16.05.2018

Fachtag in der Dietrich-Bonhoeffer-Klinik

Fachleute diskutieren Ansätze in der Behandlung junger Suchtkranker“

Ahlhorn, 18. Mai 2018 - Sucht ist eine Krankheit, erklärte Chefarzt Gunter Burgemeister vor 90 ...
Diakonie-Pfarrerin Anja Kramer (v.li.), Eva Sochor, Kreisgeschäftsführer Heinz-Hermann Buse, Beate Schröder und Tammo Oetken freuen sich über das 10-jährige Jubiläum ihres Second-Handladens.
Frerk Hinrichs16.05.2018

Diakonie-Laden feiert Jubiläum

10 Jahre Second-Hand im Stadtteil

Oldenburg, 16.Mai 2018 - Der vornehmlich von Ehrenamtlichen betriebene Diakonie-Laden im Stadtteil Dietrichsfeld besteht seit 10 Jahren. ...
Der Stadtgarten vor dem Büsingstift bringt karibischen Flair. Auch die Besucher im Café Mitmensch genießen den Ausblick.
Kerstin Kempermann14.05.2018

Karibikstimmung vor dem Café MitMensch

Sommergarten erstmals auch am Büsingstift

Oldenburg, 14.05.2018 - Urlaubsatmosphäre in der Oldenburger Innenstadt. Dafür sorgen auch in diesem Jahr 14 ...
Frerk Hinrichs14.05.2018

Fachtag in der Dietrich-Bonhoeffer-Klinik

"Salutogenetische Ansätze in der Behandlung junger Suchtkranker"

Ahlhorn, 14.05.2018 - Was macht junge Abhängigkeitskranke gesund? - Eine einfache Frage mit vielen Antworten. Im ...
Von links: Hanna Naber (MdL SPD), Direktor Dr. Gerhard Tepe (Landes-Caritasverband), Susanne Mittag (MdB SPD), Stephan Albani (MdB CDU), Amira Mohamed Ali (MdB Linke), Karl-Heinz Bley ( MdL CDU), Holger Ansmann (MdL SPD) und Diakonie-Vorstand Thomas Feld vor dem Gespräch zum Thema Bildungsgerechtigkeit. Nicht auf dem Bild: Christian Dürr (MdB FDP).
Kerstin Kempermann09.05.2018

Langfristig fordern Diakonie und Caritas Lehrmittelfreiheit

Wohlfahrtsverbände diskutieren mit Bundes- und Landespolitikern über Bildungsgerechtigkeit

Oldenburg, 9.05.2018 - Bildung hat viel mit Geld zu tun. Und deshalb ist Bildungsgerechtigkeit ein ...
Für Adolf Heine sind die Hausgottesdienste im Seniorenzentrum wichtig. Dieses Bild entstand beim Fotoshooting für den Kalender des Seniorenzentrums Haarentor.
Kerstin Kempermann09.05.2018

Seit 68 Jahren im Seniorenzentrum Haarentor zuhause

Adolf Heine feiert den Jahrestag seines Einzugs größer als seinen Geburtstag

Oldenburg,9.5.2018 - Das Seniorenzentrum Haarentor hieß noch Heim Haarenhof, als Adolf Heine dort sein neues ...
Oberbürgermeister Axel Jahnz bei der Eröffnung des Diakonie-Nachbarschaftsbüros in Hasport
Frerk Hinrichs02.05.2018

Großes Fest zur Eröffnung

Neues Diakonie-Nachbarschaftsbüro in Delmenhorst Hasport

Delmenhorst, 02.05.2018 - Mit einem großen Fest feiern die Hasporter ihr neues Nachbarschaftsbüro. Oberbürgermeister Axel Jahnz ...
Pascal (10), Jannik (9), Nikita (10) und Bastikan (10) mit Heilerziehungspflegerin Marion Hattwig und Eleonore Scheck im neuen Kunstraum.
Frerk Hinrichs26.04.2018

Atelier am Borchersweg eingerichtet

Aktion Mensch schafft Raum für künstlerische Betätigung

Oldenburg, 26.04.2018 - Mit 5.000 Euro von der Aktion Mensch wurde jetzt ein großer lichtdurchfluteter Raum ...
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code