Suche

A A A

 

Suche

Druckversion

„Mit Armut kann man kein Geld verdienen“

Abend der Begegnung: Diakonie-Vorstand Thomas Feld diskutiert mit Dr. Christoph Künkel über das Spannungsverhältnis von Wirtschaftlichkeit und diakonischer Kultur

Oldenburg, 7.3.2019 - Seit zehn Jahren leitet Thomas Feld als theologischer Vorstand die Diakonie im Oldenburger Land. Ein Anlass, beim Abend der Begegnung gemeinsam mit Dr. Christoph Künkel, auf die Herausforderungen in dieser Tätigkeit zu schauen. Oberlandeskirchenrat a.D. Künkel war bis 2017 Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen. Er machte es gleich zu Beginn deutlich: „Es gibt für mich keine Kirche ohne Diakonie und keine Diakonie ohne Kirche. Kirche ohne Tat, ist nur Geschwätz, und Diakonie ohne das göttliche Wort ist nur Getue.“ Und Feld betonte: „Kirche muss in ihrer Gestalt als Diakonie als ernst zu nehmender gesellschaftlicher Akteur präsent bleiben.“

Künkel und Feld gingen in ihrem Gespräch immer wieder auf das Spannungsverhältnis Markt und Hilfe ein. Natürlich sei die Diakonie den Marktverhältnissen genauso unterworfen, wie die Mitbewerber, doch es gebe Grenzen.  „Ich möchte, dass ein Mitarbeiter in der Diakonie, Klienten bestmöglich versorgt, professionell und fachlich, weil das Gegenüber wie andere auch ein Recht darauf hat, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Diesem Recht aber steht der Markt zuweilen im Weg. Zumindest dann, wenn nicht mehr der Klient im Vordergrund des Interesses steht, sondern das Unternehmen. Diese Spannung zu benennen und an ihr zu arbeiten - ist eine spezifisch kirchliche, eine spezifisch diakonische Aufgabe“, sagte Künkel.  Feld betonte, der Markt komme überall da an Grenzen, wo wir es mit echter, substanzieller, wirtschaftlicher Armut zu tun haben. „Alle Hilfen, die wir in diesem Bereich anbieten, arbeiten, wenn alles gut geht, gerade auskömmlich. In der Regel können wir diese Arbeitsfelder aber nur mit Hilfe von kirchlichen Zuschüssen, Mitteln aus der Konzessionsabgabe und in nicht geringem Umfang über Spenden vieler engagierter Bürger aufrechterhalten. Mit Armut kann man kein Geld verdienen! Wer hier tätig werden will, muss bereit sein Geld mitzubringen.“ Das betreffe so unverzichtbare Arbeitsfelder wie die Bahnhofsmission, die Wohnungslosenhilfe, die Tagesaufenthalte, die Schuldner-, Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatung sowie die allgemeine kirchliche Sozialberatung und nicht zuletzt die Migrations- und Flüchtlingshilfe. Und mit Blick auf die Zukunft sagte Feld: „Diakonische Hilfe, die vom anderen ausgeht und ihn wahrnimmt, ohne schon an Möglichkeiten der Refinanzierung zu denken, darf nicht verloren gehen - welche Gestalt auch immer unsere kreisdiakonischen Werke haben werden. Ich wünsche sehr, dass es uns gelingt auch in Zukunft dafür hilfreiche Strukturen zu entwickeln.“

Auf die Spannung zwischen Wirtschaftlichkeit und diakonischer Kultur wies Künkel im Gespräch auch am Feld der Altenhilfehin: „Es hat sich inzwischen bis zu Herrn Spahn rumgesprochen, dass es Grenzen der Verwirtschaftlichung für so intime Vorgänge wie die Pflege von Kranken und Hochbetagten gibt. Pflege im Minutentakt ist nur ein anderer Ausdruck für Pflege im Akkord. Ein solcher Begriff aus der industriellen Fertigung ist mit der Hinwendung zu Menschen nicht vereinbar. Es wird Zeit, dass wir von diesen Berechnungsmodellen Abschied nehmen, denen auch wir in der Diakonie aufgesessen sind.“

Fast 200 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kultur und den verschiedenen diakonischen Arbeitsbereichen waren zum Abend der Begegnung in den Oldenburgischen Landtag gekommen. Begrüßt wurden sie durch den Bischof der ev.-Luth. Kirche in Oldenburg Thomas Adomeit. Er dankte den Diakonie-Mitarbeitenden genauso wie den Partnern aus Kommunen, Städten, der Ökumene und befreundeten Verbänden und Organisationen. "Gemeinsam kann es uns gelingen, für eine Gesellschaft einzutreten, die den Menschen und seine Bedürfnisse in die Mitte stellt", sagte Adomeit. Dabei sieht der Bischof durchaus Luft nach oben. Er nannte als signifikantes Beispiel die Bezahlung von Mitarbeitenden in pflegenden und anderen sozialen Berufen". Mitarbeitende der Diakonie nutzen die Gelegenheit, den Gästen des Abends die Verdi-Forderungen in der laufenden Tarifrunde vorzustellen.

 

 

Aktuelle Meldungen:
1 | 2 | 3 | 4
17.07.2019

Seniorenhilfe im Radio

ffn berichtet in der Sendung Hilfe interaktiv aus dem Ammerland

Bad Zwischenahn, 17.7.2019 - Ein Alltag ohne Freunde und ohne Familie, für viele ältere Menschen ...
Das Team um Einrichtungsleiterin Anja Schwiertz (Mitte) unterstützen die Bewohner dabei, ein normales selbstbestimmtes Leben zu führen.
15.07.2019

Tag ohne Alkohol gibt das schönste Gefühl

ERfolgsgeschichten motivieren - Wohnheim Friedensplatz ist seit 20 Jahren Ausgangspunkt für ein Leben ohne Suchtmittel

Brake, 15.7.2019 -  Das Wohnheim Friedensplatz in Brake feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag. ...
Jutta Lippok verlässt die Berufsfachschule Altenpflege nach 30 Jahren.
11.07.2019

Abschied nach 30 Jahren

Schulleiterin Jutta Lippok verlässt die Berufsfachschule Altenpflege Delmenhorst

Delmenhorst, 11.7.2019 - Nach 30 Jahren an der Berufsfachschule Altenpflege des Ev.-luth. Stephanusstift in Delmenhorst ...
Über den Besuch von Finanzminister Reinhold Hilbers (mitte) freuten sich (von links) Oberkirchenrat Detlef Mucks-Büker, Hilke Schwarting-Boer, Wilma Fiedler-Hahn, Holger Ihmels und Klaus Lücken. Bild: Diakonie
11.07.2019

Finanzminister Reinhold Hilbers besuchte Diakonie

Mitarbeitende berichten über Arbeit der Schuldnerberatung und des Möbeldienstes

Wilhelmshaven, 10.07.2019 - Der niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) besuchte am Mittwochabend das Soziale Kaufhaus ...
Jessica Wilk berichtet seit zwei Jahren über ihre Ausbildung an der Ev. Altenpflegeschule.
09.07.2019

„Ich habe die Vielfalt des Berufes kennengelernt“

Im zweiten Ausbildungsjahr wechseln die Einsatzorte - Altenpflegeschülerin berichtet über ihre Ausbildung

Delmenhorst/Ganderkesee, 9.7.2019 - Zwei Jahre der Ausbildung zur Altenpflegerin hat Jessica Wilk bereits geschafft. Bevor ...
MdL Hanna Naber (4. von links) im Gespräch mit Diakonie-Vorstand Thomas Feld (3. von links) und den Referenten (von links) Franz-Josef Franke, Axel Stellmann, Kai Kupka und Referentin Kathrin Cordes.
08.07.2019

Von der Suchthilfe bis zur medizinischen Versorgung

Landtagsabgeordnete zu Besuch bei der Diakonie - Austausch zu sozialpolitischen Themen

Oldenburg, 8.7.2019 - Welche sozialpolitischen Themen bewegen die Diakonie im Oldenburger Land derzeit? Mit dieser ...
Schulleiterin Birgit Voß (hinten links) und die AltenpflegeschülerInnen freuen sich über die bestandenen Prüfungen.
03.07.2019

Altenpflegeschüler feiern bestandene Prüfung

Künftige Fachkräfte erhalten Abschlusszeugnis

Oldenburg, 03.07.2018 - Mit dem Abschlusszeugnis der Ev. Altenpflegeschule verabschiedete Schulleiterin Birgit Voß 19 Prüflinge. ...
Die Mitarbeiterinnen Ellen Gelwer (von links), Valentina Schremser und Lilia Kessler freuen sich über den 20. Geburtstag, den der Diakonie-Laden Kunterbunt in diesem Jahr feiert.
27.06.2019

Diakonie-Laden Kunterbunt feiert 20-jähriges Bestehen

230 Tonnen Kleiderspenden für den guten Zweck

Oldenburg, 27.06.2019 - Weit über 230 Tonnen Kleiderspenden, Hausrat, Spielzeug und andere Dinge haben die ...
Mit Schwung zum ersten Spatenstich für Kiola: Dr. Regina Erdmann, Diakonie-Vorstand Thomas Feld, Bürgermeisterin Germeid Eilers-Dörfler, Ute Dorczok, Dr. Michael Wagner und Kiola-Vorsitzender Prof. Dr. Michael Albani
26.06.2019

Erster Spatenstich für Kiola-Haus

Spender ermöglichen neue Einrichtung für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen

Oldenburg, 26. Juni 2019 - Zum symbolischen ersten Spatenstich hat der Verein KiOLaeingeladen. Der Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Michael ...
Monika Grashorn (von links) und Ute Weber-Ahrens von Inner Wheel überreichten den Scheck für die Aktion "Volle Teller" an Reinhild Hagedorn und Dennis Haase.
19.06.2019

Volle Teller für Wohnungslose

Inner Wheel Club spendet 2000 Euro für den Mittagstisch im Tagesaufenthalt

Oldenburg, 19.6.2019 - Einen Scheck über 2000 Euro überbrachten Inner-Wheel-Präsidentin Ute Weber-Ahrens und Monika Grashorn ...
Das Wohnheim Friedensplatz feiert seinen 20. Geburtstag.
18.06.2019

Wohnheim Friedensplatz feiert 20. Geburtstag

Gartenfest am 21. Juni

Brake, 19.06.2019 - Seit 20 Jahren gibt es in Brake das Wohnheim Friedensplatz. Für viele ...
Flüchtlingsboot auf der Kirchenmeile beim Tag der Niedersachsen in Wilhelmshaven. Foto: ELKiO/D.-M. Grötzsch
15.06.2019

Schicksal der Flüchtlinge darf uns nicht unberührt lassen

Tag der Niedersachsen: Flüchtlingsboot auf der Kirchenmeile

Wilhelmshaven, 15.6.2019 - Mit einem alten Schlauchboot und weißen, schemenhaften Figuren haben das Diakonische Werk ...
Mattis Bohlen, Lara-Sophie Reischuck und Alina Luck haben mit MDB Dennis Rohde über Freiwilligendienste gesprochen.
13.06.2019

Freiwillige reden mit MDB Dennis Rohde

Freiwilligendienste müssen wieder in die Haushaltsberatungen aufgenommen werden

Oldenburg, 13.06.2019 - Kurz vor Ende ihres Freiwilligendienst haben Mattis Bohlen, Lara-Sophie Reischnuck und Alina ...
Pfarrerin Martina Wittkowski (links) und Martina Fisser dankten Nicole Purk für ihr großes Engagement für die Diakonie. Bild: Volker Wittkowski
13.06.2019

Goldenes Kronenkreuz für Nicole Prunk

Das Diakonische Werk Oldenburger Münsterland konnte zwei Ehrungen feiern

Cloppenburg/Löningen - Die Ehrung mit dem Goldenen Kronenkreuz der Diakonie war für Nicole Purk eine ...
Das neu gewählte Präsidium der Diakonischen Konferenz (von links) MichaelWinkel, Ingmar Hammann, Marianne Brand und Friederike Meyer. Auf dem Bild fehlt Angelika Röben. Foto: Frerk Hinrichs
05.06.2019

Flagge zeigen für die Diakonie

Diakonische Konferenz konstituiert - Diakoniepfarrer Ingmar Hammann zum Vorsitzenden des Präsidiums gewählt

Oldenburg, 5.6.2019 - Die Delegierten der Diakonische Konferenz haben auf ihrer konstituierenden Sitzung das neue ...
Nach 29 Jahre in der Migrationsberatung geht Erwin Dierks in Ruhestand.
04.06.2019

Integration braucht Zeit

Erwin Dierks arbeitete 29 Jahre in der Migrationsberatung der Diakonie

Cloppenburg/Wildeshausen/Ahlhorn - 29 Jahre war die Migration sein Thema. Nun geht Erwin Dierks in den ...
1 | 2 | 3 | 4
Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Spendenkonto

Evangelische Bank
IBAN: DE82 5206 0410 0506 4060 41
BIC: GENODEF1EK1

 
Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code