Suche

A A A

 

Suche

Druckversion

„Mit Armut kann man kein Geld verdienen“

Abend der Begegnung: Diakonie-Vorstand Thomas Feld diskutiert mit Dr. Christoph Künkel über das Spannungsverhältnis von Wirtschaftlichkeit und diakonischer Kultur

Oldenburg, 7.3.2019 - Seit zehn Jahren leitet Thomas Feld als theologischer Vorstand die Diakonie im Oldenburger Land. Ein Anlass, beim Abend der Begegnung gemeinsam mit Dr. Christoph Künkel, auf die Herausforderungen in dieser Tätigkeit zu schauen. Oberlandeskirchenrat a.D. Künkel war bis 2017 Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen. Er machte es gleich zu Beginn deutlich: „Es gibt für mich keine Kirche ohne Diakonie und keine Diakonie ohne Kirche. Kirche ohne Tat, ist nur Geschwätz, und Diakonie ohne das göttliche Wort ist nur Getue.“ Und Feld betonte: „Kirche muss in ihrer Gestalt als Diakonie als ernst zu nehmender gesellschaftlicher Akteur präsent bleiben.“

Künkel und Feld gingen in ihrem Gespräch immer wieder auf das Spannungsverhältnis Markt und Hilfe ein. Natürlich sei die Diakonie den Marktverhältnissen genauso unterworfen, wie die Mitbewerber, doch es gebe Grenzen.  „Ich möchte, dass ein Mitarbeiter in der Diakonie, Klienten bestmöglich versorgt, professionell und fachlich, weil das Gegenüber wie andere auch ein Recht darauf hat, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Diesem Recht aber steht der Markt zuweilen im Weg. Zumindest dann, wenn nicht mehr der Klient im Vordergrund des Interesses steht, sondern das Unternehmen. Diese Spannung zu benennen und an ihr zu arbeiten - ist eine spezifisch kirchliche, eine spezifisch diakonische Aufgabe“, sagte Künkel.  Feld betonte, der Markt komme überall da an Grenzen, wo wir es mit echter, substanzieller, wirtschaftlicher Armut zu tun haben. „Alle Hilfen, die wir in diesem Bereich anbieten, arbeiten, wenn alles gut geht, gerade auskömmlich. In der Regel können wir diese Arbeitsfelder aber nur mit Hilfe von kirchlichen Zuschüssen, Mitteln aus der Konzessionsabgabe und in nicht geringem Umfang über Spenden vieler engagierter Bürger aufrechterhalten. Mit Armut kann man kein Geld verdienen! Wer hier tätig werden will, muss bereit sein Geld mitzubringen.“ Das betreffe so unverzichtbare Arbeitsfelder wie die Bahnhofsmission, die Wohnungslosenhilfe, die Tagesaufenthalte, die Schuldner-, Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatung sowie die allgemeine kirchliche Sozialberatung und nicht zuletzt die Migrations- und Flüchtlingshilfe. Und mit Blick auf die Zukunft sagte Feld: „Diakonische Hilfe, die vom anderen ausgeht und ihn wahrnimmt, ohne schon an Möglichkeiten der Refinanzierung zu denken, darf nicht verloren gehen - welche Gestalt auch immer unsere kreisdiakonischen Werke haben werden. Ich wünsche sehr, dass es uns gelingt auch in Zukunft dafür hilfreiche Strukturen zu entwickeln.“

Auf die Spannung zwischen Wirtschaftlichkeit und diakonischer Kultur wies Künkel im Gespräch auch am Feld der Altenhilfehin: „Es hat sich inzwischen bis zu Herrn Spahn rumgesprochen, dass es Grenzen der Verwirtschaftlichung für so intime Vorgänge wie die Pflege von Kranken und Hochbetagten gibt. Pflege im Minutentakt ist nur ein anderer Ausdruck für Pflege im Akkord. Ein solcher Begriff aus der industriellen Fertigung ist mit der Hinwendung zu Menschen nicht vereinbar. Es wird Zeit, dass wir von diesen Berechnungsmodellen Abschied nehmen, denen auch wir in der Diakonie aufgesessen sind.“

Fast 200 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kultur und den verschiedenen diakonischen Arbeitsbereichen waren zum Abend der Begegnung in den Oldenburgischen Landtag gekommen. Begrüßt wurden sie durch den Bischof der ev.-Luth. Kirche in Oldenburg Thomas Adomeit. Er dankte den Diakonie-Mitarbeitenden genauso wie den Partnern aus Kommunen, Städten, der Ökumene und befreundeten Verbänden und Organisationen. "Gemeinsam kann es uns gelingen, für eine Gesellschaft einzutreten, die den Menschen und seine Bedürfnisse in die Mitte stellt", sagte Adomeit. Dabei sieht der Bischof durchaus Luft nach oben. Er nannte als signifikantes Beispiel die Bezahlung von Mitarbeitenden in pflegenden und anderen sozialen Berufen". Mitarbeitende der Diakonie nutzen die Gelegenheit, den Gästen des Abends die Verdi-Forderungen in der laufenden Tarifrunde vorzustellen.

 

 

Aktuelle Meldungen:
Standard-Kommentar
21.03.2019

Flohmarkt und Waffeln für den gute Zweck

Oldenburg, 21. März 2019 - Die diakonische Gemeinschaft des Elisabethstiftes und Ehrenamtliche von Friedas-Frieden laden ...
Senioren im Friedas-Frieden-Stift begeistert von den Arbeiten der Fünftklässler von der Cäcilienschule. Foto: Malo
21.03.2019

Cäci-Schüler stellen aus

Dschungellandschaften im Friedas-Frieden-Stift

Oldenburg, 21. März 2019 - Schüler der Klasse 5c haben sich von Maler Henri Rousseau inspirieren ...
Die Altenpflegeschülerinnen Michaela Röhrs (von links), Sarah Hütten, Yvonne Kubitz und Petra Knobloch zeigten, wie die Hände richtig desinfiziert werden.
20.03.2019

Werbung für die Pflegeberufe

Tag der offenen Tür in der Berufsfachschule Altenpflege sehr gut besucht

Delmenhorst, 20.3.2019 - Dass Smartphones stärker mit Bakterien verunreinigt sind, als Toilettensitze, wussten die meisten ...
18.03.2019

"Niemand soll im Regen stehen"

„Big Bandits“ spielen 66 Minuten Konzert in der Kreuzkirche für Menschen in Wohnungsnot

Oldenburg, 18.03.2019 - Im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe spielen die „Big Bandits am Freitag, den 29. ...
15.03.2019

Cellist Thomas Beckmann spielt für Wohnungslosenhilfe

Konzerterlös füllt die Teller von Wohnungslosen im Tagesaufenthalt der Diakonie

Oldenburg 15.März 2019  Robert Schumann hat „Stücke im Volkston“ für Violoncello komponiert. Thomas Beckmann führt ...
In der Altenpflegeschule lernt Jessica Wilk das Innere der Menschen kennen.
14.03.2019

Jetzt geht es in den Körper

Im zweiten Ausbildungsjahr zur Altenpflegerin stehen Erkrankungen im Fokus - Neue Einblicke im Krankenhaus

Delmenhorst/Ganderkesee - Für die Pflege ist es wichtig, den Menschen auch von innen zu kennen. ...
Diakonie-Vorstände Uwe K. Kollmann (v.li) und Thomas Feld im Gespräch mit Prof. Dr. Michael Albani kurz nach seiner Ehrung mit dem goldenen Kronenkreuz.
07.03.2019

Goldenes Kronenkreuz für Prof. Dr. Michael Albani

Höchste Auszeichnung der Diakonie für Engagement zur Errichtung von KiOLa

Oldenburg, 07.03.2018 - Diakonie-Vorstand Uwe K. Kollmann ehrt Prof. Dr. Michael Albani mit dem goldenen ...
Werben für den Szenenwechsel: Landesjugendpfarrer Dr. Sven Evers (v.li.), Diakonie-Vorstand Thomas Feld, Szenenwechsler Jonas Nerkamp und Luka Wintermann, Landes-Caritasdirektor Dr. Gerhard Tepe und BdkJ-Vorsitzender Stephan Christ. Nicht im Bild Schirmherr Phillipp Herkenhoff. Der Basketball-Nationalspieler will mehrere Szenenwechsler in den Einrichtungen besuchen.
28.02.2019

Diakonie und Caritas geben Einblick in die Welt sozialer Arbeit

Jetzt anmelden zum Szenenwechsel, dem Orientierungspraktikum für junge Leute in den Osterferien

Oldenburger Land, 28.2.2019 - Die Lebensfreude der Kinder ist ansteckend. Diese Erfahrung hat Luka Wintermann (19) ...
Auch Blutdruckmessen gehört dazu. Katja Grehn (links) und Dagmar Siegel-Kultermann zeigen den Jungen und Mädchen im Kindergarten Regenbogenland, was die Pflegekräfte der Diakonie-Sozialstation bei ihrer Arbeit tun.
20.02.2019

Helfende Hände

Bibelwoche im Zeichen des barmherzigen Samariters - Mitarbeiterinnen der Diakonie-Sozialstation besuchen Kindergärten

Großenkneten, 20.2.2018 - „Ist das eine echte Spritze?“ Gleich mehrere Kinder stellen diese Frage, als ...
Vorne freuen sich die Mitarbeitenden von evasenio (v. li.) Anke Heidenreich, Marianne Heffele, Lillith Jost, Gundi Pape und Kirsten Strack über 25 Jahre Seniorenhilfe. Dahinter feiern die Vereinsvorstände (v.li.) Andreas Thibaut, Albert Diddens, Heike Ennen-Hansing, Detlev Schwecke und Helmut Ahlers das Jubiläum von evasenio.
15.02.2019

evasenio feiert 25. Geburtstag

Mitgliedseinrichtung der Diakonie mit Vorbildcharakter

Oldenburg, 15.02.2019 - Über 200 Gäste feierten den 25. Geburtstag von evasenio mit Gottesdienst und ...
AOK-Infomesse Total Sozial am 2.März 2019 zeigt Möglichkeiten für ein Freiwilliges Soziales Jahr
15.02.2019

Messe für Freiwillige

Soziale Träger präsentieren FSJ-Stellen - Diakonie bietet über 250 verschiedene Stellen im Oldenburger Land

Oldenburg, 15. Feb. 2019 - Nach der Schule engagieren sich viele junge Menschen in einem ...
Bahnhofsmissionsmitarbeiter Stephan Mickoleit (v.li.), Kaland-Sprecher Dietrich Thoms, Kaland-Mitglied Wolfgang Bartels und die Leiterin der Bahnhofsmission, Doris Vogel Grunwald bei der Spendenübergabe im Bahnhof.
05.02.2019

Kaland-Kollegium spendt 1.800 an die Bahnhofsmission

Karitative Vereinigung engagiert sich seit 14 Jahren für den Sozialdienst am Bahnhof

Oldenburg, 05.02.2019 - Seit 14 Jahren übergibt das Oldenburgische Kaland-Kollegium der Bahnhofsmission eine Weihnachtsgabe. 22.000 ...
Sabrina Sies (links) ist die neue Leiterin der Fachstelle Sucht. Unterstützt wird sie von Verwaltungskraft Silke Dewart.
31.01.2019

Wechsel in der Fachstelle Sucht

Sabrina Sies ist die neue Leiterin der Diakonie-Suchtberatung

Oldenburg, 4.2.2019 - Die Fachstelle Sucht in Oldenburg hat eine neue Leiterin. Sabrina Sies hat ...
Pastorin Monika Millek (v.li), Bürgermeisterin Martina Noske, Hannelore Heim und Carola Lankenau von der Tagesbetreuungsstätte, Vera Vollmer vom Seniorenservicebüro, Diakonie Vorstand Uwe K.Kollmann, Sozialamtschefin Marion Schröder und Ronny Gruhl bei der Übergabe der Tagesbetreuungsstätte an die Diakonie.
30.01.2019

Tagesbetreuung schöner, größer, attraktiver

Wardenburg übergibt umgebautes Gebäude an die Diakonie

Wardenburg, 30. Jan. 2019 - Bisher konnten bis zu 10 Senioren zur Tagespflege in den Wardenburger ...
Angehende Sozialversicherungs-Fachangestellte der Deutschen Rente überreichen Scheck an Doris Vogel-Grunwald von der Bahnhofsmission.
28.01.2019

Azubis sammeln für Sozialdienst am Bahnhof

Mitarbeitende der Deutschen Rente Oldenburg-Bremen spenden 1.400 Euro

Oldenburg, 29.01.2019 - Im Rahmen ihrer Ausbildung haben sich die angehenden Sozialversicherungsfachangestellten (SoziFA) der Deutschen ...
Gemeinsam wird das Vogelfutter auf dem Außengelände aufgehängt. Helene Hamjediers (links) zieht den Ast nach unten und Ingrid Frers hängt die Futterkugel an.
24.01.2019

Mit 96 Jahren endlich Zeit zum Spielen

Angebot der Tagespflege in Westerstede kommt bei den Gästen sehr gut an

Westerstede, 24.1.2019 - „Der Ast ist gut.“ Entschlossen zieht die 92-jährige Helene Hamjediers den dünnen ...
Zum Gespräch über seine Erlebnisse als Taliban-Geisel hat die Diakonie Delmenhorst / Oldenburg Land den Buchautor Bernd Mühlenbach (v.li.) eingeladen. Der Delmenhorster Vorstandsvorsitzende Wolfgang Pape, Geschäftsführerin Saskia Kamp und Kreisdiakoniepfarrer Dietrich Jaedicke hatten die Buten und Binnen-Redakteurin And Berkhout als Moderatorin zum Neujahrsempfang des Diakonischen Werkes Delmenhorst / Oldenburg Land gewonnen.
21.01.2019

Mehr als 1000 Tage Geiselhaft

Bernd Mühlenbeck Gastredner beim Neujahrsempfang des Diakonischen Werkes Delmenhorst / Oldenburg Land

Ganderkesee, 21.01.2019 - Buchautor Bernd Mühlenbeck berichtet beim Neujahrsempfang des Diakonischen Werkes Delmenhorst / Oldenburg Land von seiner ...
Kinder malen in der Diakonie-Kindertagesstätte DiKiTa
09.01.2019

Kindertagesstätten nehmen auf

Kinder jetzt für Krippen oder Tagesstätten anmelden

Beim ersten Kind ist auch für Eltern noch alles neu. Welche Einrichtung ist richtig: Krippe, ...
Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Spendenkonto

Evangelische Bank
IBAN: DE82 5206 0410 0506 4060 41
BIC: GENODEF1EK1

 
Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code