Suche

A A A

 

Suche

Druckversion

Kaland-Kollegium spendt 1.800 an die Bahnhofsmission

Karitative Vereinigung engagiert sich seit 14 Jahren für den Sozialdienst am Bahnhof

Oldenburg, 05.02.2019 - Seit 14 Jahren übergibt das Oldenburgische Kaland-Kollegium der Bahnhofsmission eine Weihnachtsgabe. 22.000 Euro sind so bereits zusammen gekommen, berichtet Kaland-Sprecher Dietrich Thoms. In diesem Jahr übergibt er zusammen mit Wolfgang Bartels 1.800 Euro an Doris Vogel-Grunwald, Leiterin der Bahnhofsmission.

Die Bahnhofsmission finanziert mit dem Geld die mehrtägigen Aus- und Fortbildungsseminare für zur Zeit 25 ehrenamtliche Männer und Frauen zwischen 17 und 80 Jahren. Dabei lernen die Mitarbeitenden, was den Menschen am Bahnsteig hilft. Vom Reisehilfeformular bis zu Umsteigehilfe. Besonders häufig unterstützen die Ehrenamtlichen allein reisende Frauen mit Kindern, berichtet Vogel-Grunwald. Aber auch Menschen in Wohnungsnot oder in schwierigen Lebenssituationen kommen in die Bahnhofsmission. Deswegen lernen die Ehrenamtlichen, wie sie auf besondere Situationen reagieren können, oder wie kranke Menschen unterstützt und wie mit Schwierigkeiten umgegangen werden kann.

Das Oldenburgische Kaland-Kollegium ist eine Neugründung des 20. Jahrhunderts. Es knüpft an alte Traditionen an und verbindet die Treffen seiner Mitglieder mit einer Andacht, gutem Essen und sozialem Engagement. Nach Erinnerung von Wolfgang Bartels übernahm Bischof Heinrich Harms vor 35 Jahren bei der Gründung die Schirmherrschaft. Heute treffen sich die 53 Kaland-Kollegen vier Mal im Jahr. Am ersten Montag  im Dezember trifft sich die Gemeinschaft zum großen Weihnachtsessen. Dabei werden Spenden für den guten Zweck gesammelt.  

Die Ursprünge des Oldenburgischen Kaland-Kollegium gehen auf eine Bewegung des Mittelalters zurück. Damals entstanden Vereinigungen, die sich am Ersten eine Monats - Calendis genannt - zum Gespräch und gemeinsamen Mahl trafen. Mit der Zeit veränderten sich der Kreis der Teilnehmer und die Ziele der der Kaland-Vereinigungen. Ursprünglich nur für Geistliche vorgesehen wurden bald auch Laien aufgenommen. Neben das Gespräch zur geistlich-sittlichen Förderung trat damit auch die aktive karitative „Liebestätigkeit“. Viele Vereine entwickelten sich zudem zu wohlhabenden Bestattungsvereinen, die ihren Mitgliedern eine gewisse soziale Absicherung boten und eine christliche Beerdigung sowie Seelenmessen organisierten. Mit der Reformation wurden die Güter und Einkünfte vieler Kaland-Gesellschaften eingezogen und anderen gemeinnützigen Zwecken zugeführt. Die letzte ursprüngliche Kalandbruderschaft bestand bis Anfang des 19. Jahrhunderts in Westfalen.

Aktuelle Meldungen:
Vorne freuen sich die Mitarbeitenden von evasenio (v. li.) Anke Heidenreich, Marianne Heffele, Lillith Jost, Gundi Pape und Kirsten Strack über 25 Jahre Seniorenhilfe. Dahinter feiern die Vereinsvorstände (v.li.) Andreas Thibaut, Albert Diddens, Heike Ennen-Hansing, Detlev Schwecke und Helmut Ahlers das Jubiläum von evasenio.
15.02.2019

evasenio feiert 25. Geburtstag

Mitgliedseinrichtung der Diakonie mit Vorbildcharakter

Oldenburg, 15.02.2019 - Über 200 Gäste feierten den 25. Geburtstag von evasenio mit Gottesdienst und ...
AOK-Infomesse Total Sozial am 2.März 2019 zeigt Möglichkeiten für ein Freiwilliges Soziales Jahr
15.02.2019

Messe für Freiwillige

Soziale Träger präsentieren FSJ-Stellen - Diakonie bietet über 250 verschiedene Stellen im Oldenburger Land

Oldenburg, 15. Feb. 2019 - Nach der Schule engagieren sich viele junge Menschen in einem ...
Sabrina Sies (links) ist die neue Leiterin der Fachstelle Sucht. Unterstützt wird sie von Verwaltungskraft Silke Dewart.
31.01.2019

Wechsel in der Fachstelle Sucht

Sabrina Sies ist die neue Leiterin der Diakonie-Suchtberatung

Oldenburg, 4.2.2019 - Die Fachstelle Sucht in Oldenburg hat eine neue Leiterin. Sabrina Sies hat ...
Pastorin Monika Millek (v.li), Bürgermeisterin Martina Noske, Hannelore Heim und Carola Lankenau von der Tagesbetreuungsstätte, Vera Vollmer vom Seniorenservicebüro, Diakonie Vorstand Uwe K.Kollmann, Sozialamtschefin Marion Schröder und Ronny Gruhl bei der Übergabe der Tagesbetreuungsstätte an die Diakonie.
30.01.2019

Tagesbetreuung schöner, größer, attraktiver

Wardenburg übergibt umgebautes Gebäude an die Diakonie

Wardenburg, 30. Jan. 2019 - Bisher konnten bis zu 10 Senioren zur Tagespflege in den Wardenburger ...
Angehende Sozialversicherungs-Fachangestellte der Deutschen Rente überreichen Scheck an Doris Vogel-Grunwald von der Bahnhofsmission.
28.01.2019

Azubis sammeln für Sozialdienst am Bahnhof

Mitarbeitende der Deutschen Rente Oldenburg-Bremen spenden 1.400 Euro

Oldenburg, 29.01.2019 - Im Rahmen ihrer Ausbildung haben sich die angehenden Sozialversicherungsfachangestellten (SoziFA) der Deutschen ...
Gemeinsam wird das Vogelfutter auf dem Außengelände aufgehängt. Helene Hamjediers (links) zieht den Ast nach unten und Ingrid Frers hängt die Futterkugel an.
24.01.2019

Mit 96 Jahren endlich Zeit zum Spielen

Angebot der Tagespflege in Westerstede kommt bei den Gästen sehr gut an

Westerstede, 24.1.2019 - „Der Ast ist gut.“ Entschlossen zieht die 92-jährige Helene Hamjediers den dünnen ...
Zum Gespräch über seine Erlebnisse als Taliban-Geisel hat die Diakonie Delmenhorst / Oldenburg Land den Buchautor Bernd Mühlenbach (v.li.) eingeladen. Der Delmenhorster Vorstandsvorsitzende Wolfgang Pape, Geschäftsführerin Saskia Kamp und Kreisdiakoniepfarrer Dietrich Jaedicke hatten die Buten und Binnen-Redakteurin And Berkhout als Moderatorin zum Neujahrsempfang des Diakonischen Werkes Delmenhorst / Oldenburg Land gewonnen.
21.01.2019

Mehr als 1000 Tage Geiselhaft

Bernd Mühlenbeck Gastredner beim Neujahrsempfang des Diakonischen Werkes Delmenhorst / Oldenburg Land

Ganderkesee, 21.01.2019 - Buchautor Bernd Mühlenbeck berichtet beim Neujahrsempfang des Diakonischen Werkes Delmenhorst / Oldenburg Land von seiner ...
Kinder malen in der Diakonie-Kindertagesstätte DiKiTa
09.01.2019

Kindertagesstätten nehmen auf

Kinder jetzt für Krippen oder Tagesstätten anmelden

Beim ersten Kind ist auch für Eltern noch alles neu. Welche Einrichtung ist richtig: Krippe, ...
Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Spendenkonto

Evangelische Bank
IBAN: DE82 5206 0410 0506 4060 41
BIC: GENODEF1EK1

 
Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code