Suche

A A A

 

Suche

Druckversion
Das Team der Fachklinik ist in den zwei Jahren zusammengewachsen.
Das Team der Fachklinik ist in den zwei Jahren zusammengewachsen.

Moderne Therapie in modernem Gebäude

Fachklinik Weser-Ems feiert zweijähriges Bestehen - Bereits 742 Patienten wurden aufgenommen

Oldenburg, 20.5.2019 - Vor zwei Jahren, im Mai 2017, nahm die Fachklinik Weser-Ems in Oldenburg die ersten Patienten auf. Zwei Jahre später zählt die Klinik zur Behandlung von Suchterkrankungen bereits den 742ten Patienten und muss Wartelisten führen. Für Chefarzt Manuel Seewald ist die schnelle Vollbelegung der Klinik ein Zeichen dafür, dass das Konzept, das die Diakonie in Absprache mit der Deutschen Rentenversicherung erarbeitet hat, aufgeht. „Wir haben hier nicht nur ein modernes Gebäude, sondern auch eine moderne Therapie gestaltet“, fasst er zusammen.

Die schnell steigenden Patientenzahlen waren zum Klinikstart aber auch eine Herausforderung, erinnert sich Seewald. „Das Team hat in den zurückliegenden zwei Jahren sehr viel geleistet.“ Zum Team gehören aktuell 48 Mitarbeiter auf insgesamt 33 Vollzeitstellen. In den Bereichen Medizin, Psychologie, Sozialpädagogik, Arbeits-, Beschäftigungs- und Kunsttherapie, Sport- und Physiotherapie, Pflegedienst, Verwaltung und Hauswirtschaft begleiten und betreuen sie die Patienten auf ihrem Weg aus der Sucht.

Wichtig ist dabei ein enger Austausch, betont Anastasia Kalaitsidou, die therapeutische Leiterin der Fachklinik. Denn die Therapie beruht auf einem ganzheitlichen Blick und nimmt auch die Begleiterkrankungen wie Depressionen auf. Dieser besondere Blick macht für Dr. Seewald die Arbeit in der Fachklinik so reizvoll. Den Patienten so umfassend zu betrachten, diese Chance habe man nur in der Reha-Arbeit. Diakonie Vorstand Thomas Feld sieht in der guten Zusammenarbeit des Teams die Grundlage für die erfolgreiche Arbeit: „Der schönste Erfolg nach zwei Jahren Weser-Ems Klinik ist, dass die meisten Patienten sich gut behandelt fühlen: akzeptiert, geachtet und hilfreich unterstützt bei Veränderungsprozessen. Das kann gelingen, weil viele gut zusammenstimmen. Aus vielen einzelnen Mitarbeitenden, vielen einzelnen Professionen ist in den beiden vergangenen Jahren ein Team geworden, das mehr ist als die Summe seiner Teile: eine Gemeinschaft in der jeder um das Können des anderen weiß und sich auf den anderen verlassen kann, wenn er selbst an Grenzen stößt. Ein solches Modell hat auch therapeutische Kraft.“

„Das erste Ziel der Therapie ist oft, wieder eine Tagesstruktur aufzubauen“, berichtet Kalaitsidou. In der Klinik erleben die Patienten, wie sie ohne Suchtmittel tragfähige Beziehungen aufbauen und unterhalten können und ein befriedigendes Leben führen. Oft haben die Patienten sich selbst, ihren Körper und ihre sozialen Kontakte durch die Sucht über Jahre vernachlässigt. Der Aufenthalt in der Klinik soll es den Patienten ermöglichen, den Arbeitsalltag zu bewältigen und wieder erwerbsfähig zu sein. Gerade bei Patienten, die länger in der Klinik bleiben, spielen deshalb Praktika außerhalb der Einrichtung eine wichtige Rolle.

In der Klinik bringen sich die Patienten über ihre Gruppensprecher in den Alltag und die Gestaltung der Gruppenräume und der Freizeit ein. Bei gemeinsam geplanten Festen an Fasching und zu Silvester, erleben sie Spaß ohne Suchtmittel. Im Durchschnitt bleiben Patienten, die wegen Alkoholsucht behandelt werden zwischen 12 und 16 Wochen in der Klinik. Bei Drogenabhängigkeit ist der Aufenthalt mit 19 bis 26 Wochen länger. Bei den jüngeren Patienten stellen Dr. Seewald und sein Team fest, dass oft mehrere Suchtmittel parallel konsumiert werden.

Die jungen Patienten zwischen 19 und 25 Jahren machen  rund 7 Prozent der Patienten aus, berichtet Frank Wieck, Leiter der Verwaltung. Die meisten kommen erst später. 44 Prozent sind zwischen 26 und 45 Jahren alt, 48 Prozent zwischen 46 und 65. Der älteste Patient war 75 Jahre alt. 76 Prozent der Patienten waren Männer, nur 24 Prozent Frauen. Das Einzugsgebiet der Klinik umfasst den ganzen Weser-Ems-Raum. Das in Deutschland einmalige Angebot der Suchttherapie für Hörgeschädigte und Schwerhörige in Gebärdensprache bringt Patienten aus dem ganzen Bundesgebiet nach Oldenburg. „Wir hatten auch schon Patienten aus Österreich und der Schweiz“, berichtet Therapeutin Marita Kämmerer. Die Therapie mit anderen Hörgeschädigten zusammen machen zu können, sei ein großer Vorteil.

Lob für die Arbeit kommt auch von der Deutschen Rentenversicherung Oldenburg-Bremen: „Die Fachklinik Weser-Ems bietet den Rehabilitanden der Deutschen Rentenversicherung Oldenburg-Bremen bei Abhängigkeitserkrankungen umfangreiche Unterstützungsangebote und leistet damit einen wichtigen Beitrag in der Region zur Reintegration der Patientinnen und Patienten in die Gesellschaft und in das Arbeitsleben.", so Dr. Axel Kunte von der Deutschen Rentenversicherung Oldenburg-Bremen.

„Es ist unglaublich viel, was wir in den vergangenen Jahren geschafft haben“, sagt Wieck rückblickend. Aber Stillstand wird es an der Fachklinik nicht geben. Derzeit wird dank der Unterstützung durch den Förderverein ein Beachvolleyballfeld geplant. Und auch das Thema Mitarbeiter bleibt aktuell. Durch die große Nachfrage werden noch Mitarbeiter gesucht. Die aktuellen Stellenanzeigen sind unter www.fachklinik-weser-ems.de zu finden.

Aktuelle Meldungen:
1 | 2 | 3
Mattis Bohlen, Lara-Sophie Reischuck und Alina Luck haben mit MDB Dennis Rohde über Freiwilligendienste gesprochen.
13.06.2019

Freiwillige reden mit MDB Dennis Rohde

Freiwilligendienste müssen wieder in die Haushaltsberatungen aufgenommen werden

Oldenburg, 13.06.2019 - Kurz vor Ende ihres Freiwilligendienst haben Mattis Bohlen, Lara-Sophie Reischnuck und Alina ...
Pfarrerin Martina Wittkowski (links) und Martina Fisser dankten Nicole Purk für ihr großes Engagement für die Diakonie. Bild: Volker Wittkowski
13.06.2019

Goldenes Kronenkreuz für Nicole Prunk

Das Diakonische Werk Oldenburger Münsterland konnte zwei Ehrungen feiern

Cloppenburg/Löningen - Die Ehrung mit dem Goldenen Kronenkreuz der Diakonie war für Nicole Purk eine ...
Das neu gewählte Präsidium der Diakonischen Konferenz (von links) MichaelWinkel, Ingmar Hammann, Marianne Brand und Friederike Meyer. Auf dem Bild fehlt Angelika Röben. Foto: Frerk Hinrichs
05.06.2019

Flagge zeigen für die Diakonie

Diakonische Konferenz konstituiert - Diakoniepfarrer Ingmar Hammann zum Vorsitzenden des Präsidiums gewählt

Oldenburg, 5.6.2019 - Die Delegierten der Diakonische Konferenz haben auf ihrer konstituierenden Sitzung das neue ...
Nach 29 Jahre in der Migrationsberatung geht Erwin Dierks in Ruhestand.
04.06.2019

Integration braucht Zeit

Erwin Dierks arbeitete 29 Jahre in der Migrationsberatung der Diakonie

Cloppenburg/Wildeshausen/Ahlhorn - 29 Jahre war die Migration sein Thema. Nun geht Erwin Dierks in den ...
04.06.2019

Diakonie-Schuldnerberatung im Radio

Zur Aktionswoche der Schuldnerberatung berichtet ffn aus dem Oldenburger Land

Oldenburger Land, 4. Juni 2019 - Arbeitslosigkeit und Krankheit sind die Hauptgründe, warum Menschen in die Schuldenfalle ...
Professor Dr. Jörg Schneider war zwölf Jahre lang Vorsitzender des Präsidiums der Diakonischen Konferenz.
03.06.2019

"Die Liebe zu den Menschen in Not ist unsere Grundlage"

Zwölf Jahre lang war Professor Dr. Jörg Schneider Präsident der diakonischen Konferenz - Im Interview blickt er auf diese Zeit zurück

Oldenburg,3.6.2019 - Am 4. Juni tritt die neue diakonische Konferenz zusammen. Die Diakonische Konferenz ist ...
Ladies-Circle mit großem Scheck für Kiola: Katja Brüggemann (v.li.), Dana Löhr, Mirja Fleischer, Ute Dorczok, Regine Erdmann, Sabine Schmid, Agniezka Adamczak-Waschow, Sandra Dewenter mit Frieda und Neele.
22.05.2019

Erfolgreiche Spendensammlerinnen

Ladies-Circle übergibt 6.000 Euro für Kiola

Oldenburg, 22.05.2019 - Gleich mehrfachen Grund zu feiern hatten die Frauen vom Ladies Circle Oldenburg. Der Ladies ...
Rufen zur Wahl auf (von links): Wolfgang Steen (Leiter Tagesaufenthalt für Wohnungslose und Straffälligenhilfe), Hilke Schwarting-Boer (Leiterin Verwaltung), Rene Grotzek (Leiter Prävention und Suchthilfe), Michael Winkel (Diakoniepfarrer), Alexandra Sander (Leiterin Wohnheim und Migrationsberatung), Petra Meyer-Machtemes (Geschäftsführung) und Miguel-Pascal Schaar (Stabsstelle Kommunikation und Projekte) Foto: Diakonisches Werk Wilhelmshaven
21.05.2019

Gewollte Provokation: „Unerhört! Diese Nichtwähler“

Diakonie Wilhelmshaven-Friesland ruft mit Plakataktion zur Wahlteilnahme auf

Wilhelmshaven, 21.5.2019 - In der Wilhelmshavener Weserstraße, neben dem Haus der Diakonie, steht seit dem ...
Hardy Krüger bei einem Konzert in der Fachklinik. Bild: Archiv NWZ
21.05.2019

Tom Hardy kommt in die Fachklinik Oldenburger Land

Zweites Konzert des Wildeshauser Singer und Songwriters

Neerstedt, 21.5.2019 - Der Singer und Songwriter Tom Hardy kommt Ende Mai zu einem Konzert ...
Vertreter von City Management und Stadt besuchten das "grüne Wohnzimmer" mitten in Oldenburg. Am Sonnabend werden die Stadtgärten offiziell eröffnet.
09.05.2019

Erstmals beteiligt sich Diakonie-Projekt Querbeet an den Stadtgärten

Vor dem Büsingstift sorgt die Jugendwerkstatt für Nordseeflair

Oldenburg, 9.5.2019 - Noch sind die Stadtgärten nicht offiziell eröffnet. Doch bevor es am Sonnabend ...
Gruppenfoto zum Auftakt: Hiltje van der Wal aus Groningen (v.li.), Monika Wessels vom Landkreis Wesermarsch, Diakonie-Vorstand Uwe K. Kollmann aus Oldenburg, Ute Ahrens vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, Ronny Gruhl, Diadema Oldenburg, Kristina Anderback aus Schweden, Laila Dam aus Dänemark und Carolien Ongena aus Belgien.
08.05.2019

Regional und sozial

5. Reframe Konference in der Wesermarsch

Nordenham-Blexen, 8. Mai 2019 - „Regional und sozial sind die entscheidenden Stichworte für Veränderungen in ...
Timm Kruse liest in Oldenburg, Brake, Wildeshausen und Bad Zwischenahn.
07.05.2019

Ein Jahr ohne Alkohol

Timm Kruse liest auf Einladung der Fachstellen Sucht aus seinem Buch „Weder geschüttelt noch gerührt“

Bad Zwischnahn/Brake/Oldenburg/Wildeshausen, 7.5.2019 - Wenn vom 18. bis 26. Mai bundesweit die Aktionswoche Alkohol stattfindet, ...
Diakonie-Vorstand Thomas Feld (v.li.) überreicht goldenes Kronenkreuz an Klaus Lücken, Hans-Rainer Klanke und Rainer Ewald.
30.04.2019

Drei goldenen Kronenkreuze

Rainer Ewald, Hans-Rainer Klanke und Klaus Lücken erhalten höchsten Auszeichnung der Diakonie

Wilhelmshaven, 30.04.2019 - Rainer Ewald, Hans-Rainer Klanke und Klaus Lücken sind mit der höchsten Auszeichnung ...
Werben für die 8. Oldenburger Inklusionswoche: Ute Dorczok von Haus Regenbogen (v.li.), Dörthe Bührmann von Oeins, Bettina Heeren vom Autismus-Therapiezentrum Oldenburg, Ilka Martin von Ma vie Budgetassistenz, Maike Dittmar von BeKoS – Beratungs- und Koordinationsstelle für Selbsthilfegruppen, Peter Dresen, Fachstelle Inklusion der Stadt Oldenburg, Eva Brischke-Bau von SELAM, Sabine Ade von den Gemeinnützigen Werkstätten.
25.04.2019

Oldenburger Inklusionswoche beginnt am 4. Mai

Motto: Da kann ja jede*r kommen

Oldenburg, 25.April 2019 -  Die Akzeptanz für Inklusionsthemen nimmt in der Stadt zu, stellen Mitglieder ...
Das Sofa aus Paletten ist schon fertig und die ersten Beete für den Stadtgarten des Diakonie-Projektes Querbeet werden bepflanzt. Ole Martens (5. von links) und Kerstin Thein (6. von links) und die Teilnehmer des Projektes Querbeet freuen sich auf  ihr "W
23.04.2019

Wohnzimmer im Grünen

Diakonie-Projekt Querbeet beteiligt sich erstmals an den Oldenburger Stadtgärten

Oldenburg, 23.4.2019 - Während die Latten für den Pippi-Langstrumpf-Zaun noch gestrichen werden, sind die ersten ...
Karin Weiß-Schneemann (Mitte) bei der Übergabe des symbolischen Schecks an Wiebke Bartels und Wilhelm Wilken von der Wohnungslosenhilfe. Foto: Dana Ehlert/Friesländer Bote
16.04.2019

Wohnungslosenhilfe Friesland erhält Spende über 333 Euro

Diakonie bietet Betroffenen Beratung und Unterstützung

Varel, 16.4.2019 -  Die ambulante Wohnungslosenhilfe Friesland freut sich über eine Spende von Karin Weiß-Schneemann. ...
NWZ-Gesellschafterin Gisela Gräfin von Bothmer (Mittte) überreichte den Scheck an Diakonie-Vorstand Thomas Feld (von rechts) und Dietmar Kattinger, Caritas Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann (von links), NWZ-Gesellschafter Hartwig Köser, Jürgen Westerhoff, NWZ-Geschäftsführer Harold Grönke und NWZ-Geschäftsführer Ulrich Gathmann freuen sich über den Erfolg der NWZ-Weihnachtsaktion.
15.04.2019

NWZ-Leser spenden 237.755 Euro

NWZ-Stiftung überreicht Scheck an Diakonie und Caritas

Oldenburg, 15.4.2019 - "Miteinander können wir viel bewegen", freute sich NWZ-Geschäftsführer Harold Grönke bei der ...
Sichtlich Spaß hatten die Teilnehmenden beim Fototermin zum Abschluss des Szenenwechsels.
14.04.2019

Positives Fazit

Szenenwechsler mit Kurzpraktikum zufrieden

Oldenburg, 14.04.2019 - Das Fazit der Jugendlichen fällt durchgehend positiv aus: Beim Szenenwechsle haben Sie interessante Menschen ...
1 | 2 | 3
Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Spendenkonto

Evangelische Bank
IBAN: DE82 5206 0410 0506 4060 41
BIC: GENODEF1EK1

 
Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code