Suche

A A A

 

Suche

Druckversion
Diakonie-Katastrophenhilfe Küchenset Hygiene-Set Edelstahl-Kitchen-Set
Katastrophenhilfe Küchenset für 5 Personen und kleines Hygiene-Set für eine Person

Zwei Wochen nach Zyklon Idai steigt Gefahr von Krankheiten

Diakonie-Katastrophenhilfe bittet um Spenden für Nahrungsmittel, Wasserreinigungssets und Kochgeschirr

Oldenburg, 3. März 2019. Zwei Wochen nachdem der Zyklon Idai in Mosambik schwere Überflutungen verursacht hat, steigt die Zahl der von Seuchen und Krankheiten Betroffenen immer weiter an. Es gibt zu wenig sauberes Wasser, und das stehende Wasser bietet ideale Brutbedingungen für Moskitos. Krankheiten wie Cholera und Malaria sind die Folge. Die Behörden haben 139 Cholera-Fälle bestätigt, fünf Menschen seien bereits an der gefährlichen Infektionskrankheit gestorben. „Den Menschen droht jetzt eine zweite Katastrophe, wenn nicht verhindert wird, dass sich tödliche Krankheiten weiter ausbreiten“, warnt Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin der Diakonie Katastrophenhilfe. Sie ergänzt: „Die Bevölkerung muss sehr schnell mit sauberem Wasser, Hygieneartikeln und Moskitonetzen versorgt werden.“

Die Diakonie Katastrophenhilfe und ihre Partnerorganisation werden Hilfspakete an Familien in der stark betroffenen Region Sofala verteilen. Die Pakete sichern ihnen zwei Monate das Überleben. Neben Lebensmitteln wie Mais und Bohnen enthalten sie Moskitonetze, Wasserreinigungssets, Hygieneartikel und Material zum Kochen. „Wir sind froh, die Menschen mit allem versorgen zu können, was sie in den kommenden Wochen brauchen“, sagt Martin Keßler, Leiter der Diakonie Katastrophenhilfe. Die Familien werden außerdem darin geschult, wie sie die Ausbreitung von Krankheiten verhindern können. In Malawi konnte die Diakonie Katastrophenhilfe mit ihrem Partner auch erste Hilfsgüter zu den Betroffenen bringen.

Weitere Hilfe - neben Mosambik und Malawi auch in Simbabwe - bereitet das evangelische Hilfswerk aktuell mit Partnern des kirchlichen Netzwerks „ACT Alliance“ vor. „In Mosambik geht es in den nächsten Tagen um reine Überlebenshilfe. Anschließend brauchen die Menschen aber auch Unterstützung, um ihre Lebensgrundlage wiederherzustellen“, sagt Keßler. Ersten Schätzungen zufolge wurden fast 500.000 Hektar Anbauflächen zerstört und überschwemmt. Die in diesem Jahr ohnehin knappen Ernten sind dadurch vielerorts komplett verloren.

Die Lage in dem südostafrikanischen Land ist noch immer unübersichtlich, da viele Gebiete weiterhin unter Wasser stehen. Offiziell sind bislang fast 500 Todesopfer in Mosambik bestätigt, es wird allerdings befürchtet, dass diese Zahl noch deutlich steigt, da niemand einen echten Überblick über Vermisste hat. Insgesamt sind in Mosambik nach UN-Angaben etwa 1,85 Millionen Menschen von der Katastrophe betroffen und auf Hilfe angewiesen. Auch Simbabwe und Malawi wurden schwer getroffen, mindestens 200 Menschen sind in den beiden Nachbarstaaten Mosambiks ums Leben gekommen.

„Schon jetzt übersteigt das Ausmaß der Katastrophe unsere Befürchtungen“, sagt Füllkrug-Weitzel. „Erst, wenn in einigen Wochen das Wasser abgeflossen ist, wird klar sein, wie schlimm es die Region getroffen hat. Wir bitten weiterhin dringend um Spenden, damit wir noch mehr für die Millionen Betroffenen tun können.“

Mit 84 Euro kann eine fünfköpfige Familie mit Nahrungsmitteln für zwei Monate versorgt werden. Für 110 Euro kann eine Familie mit Moskitonetzen, Hygieneartikeln, Wasserreinigungssets und Kochgeschirr ausgestattet werden.

Aktuelle Meldungen:
1 | 2 | 3
Mattis Bohlen, Lara-Sophie Reischuck und Alina Luck haben mit MDB Dennis Rohde über Freiwilligendienste gesprochen.
13.06.2019

Freiwillige reden mit MDB Dennis Rohde

Freiwilligendienste müssen wieder in die Haushaltsberatungen aufgenommen werden

Oldenburg, 13.06.2019 - Kurz vor Ende ihres Freiwilligendienst haben Mattis Bohlen, Lara-Sophie Reischnuck und Alina ...
Pfarrerin Martina Wittkowski (links) und Martina Fisser dankten Nicole Purk für ihr großes Engagement für die Diakonie. Bild: Volker Wittkowski
13.06.2019

Goldenes Kronenkreuz für Nicole Prunk

Das Diakonische Werk Oldenburger Münsterland konnte zwei Ehrungen feiern

Cloppenburg/Löningen - Die Ehrung mit dem Goldenen Kronenkreuz der Diakonie war für Nicole Purk eine ...
Das neu gewählte Präsidium der Diakonischen Konferenz (von links) MichaelWinkel, Ingmar Hammann, Marianne Brand und Friederike Meyer. Auf dem Bild fehlt Angelika Röben. Foto: Frerk Hinrichs
05.06.2019

Flagge zeigen für die Diakonie

Diakonische Konferenz konstituiert - Diakoniepfarrer Ingmar Hammann zum Vorsitzenden des Präsidiums gewählt

Oldenburg, 5.6.2019 - Die Delegierten der Diakonische Konferenz haben auf ihrer konstituierenden Sitzung das neue ...
Nach 29 Jahre in der Migrationsberatung geht Erwin Dierks in Ruhestand.
04.06.2019

Integration braucht Zeit

Erwin Dierks arbeitete 29 Jahre in der Migrationsberatung der Diakonie

Cloppenburg/Wildeshausen/Ahlhorn - 29 Jahre war die Migration sein Thema. Nun geht Erwin Dierks in den ...
04.06.2019

Diakonie-Schuldnerberatung im Radio

Zur Aktionswoche der Schuldnerberatung berichtet ffn aus dem Oldenburger Land

Oldenburger Land, 4. Juni 2019 - Arbeitslosigkeit und Krankheit sind die Hauptgründe, warum Menschen in die Schuldenfalle ...
Professor Dr. Jörg Schneider war zwölf Jahre lang Vorsitzender des Präsidiums der Diakonischen Konferenz.
03.06.2019

"Die Liebe zu den Menschen in Not ist unsere Grundlage"

Zwölf Jahre lang war Professor Dr. Jörg Schneider Präsident der diakonischen Konferenz - Im Interview blickt er auf diese Zeit zurück

Oldenburg,3.6.2019 - Am 4. Juni tritt die neue diakonische Konferenz zusammen. Die Diakonische Konferenz ist ...
Ladies-Circle mit großem Scheck für Kiola: Katja Brüggemann (v.li.), Dana Löhr, Mirja Fleischer, Ute Dorczok, Regine Erdmann, Sabine Schmid, Agniezka Adamczak-Waschow, Sandra Dewenter mit Frieda und Neele.
22.05.2019

Erfolgreiche Spendensammlerinnen

Ladies-Circle übergibt 6.000 Euro für Kiola

Oldenburg, 22.05.2019 - Gleich mehrfachen Grund zu feiern hatten die Frauen vom Ladies Circle Oldenburg. Der Ladies ...
Rufen zur Wahl auf (von links): Wolfgang Steen (Leiter Tagesaufenthalt für Wohnungslose und Straffälligenhilfe), Hilke Schwarting-Boer (Leiterin Verwaltung), Rene Grotzek (Leiter Prävention und Suchthilfe), Michael Winkel (Diakoniepfarrer), Alexandra Sander (Leiterin Wohnheim und Migrationsberatung), Petra Meyer-Machtemes (Geschäftsführung) und Miguel-Pascal Schaar (Stabsstelle Kommunikation und Projekte) Foto: Diakonisches Werk Wilhelmshaven
21.05.2019

Gewollte Provokation: „Unerhört! Diese Nichtwähler“

Diakonie Wilhelmshaven-Friesland ruft mit Plakataktion zur Wahlteilnahme auf

Wilhelmshaven, 21.5.2019 - In der Wilhelmshavener Weserstraße, neben dem Haus der Diakonie, steht seit dem ...
Hardy Krüger bei einem Konzert in der Fachklinik. Bild: Archiv NWZ
21.05.2019

Tom Hardy kommt in die Fachklinik Oldenburger Land

Zweites Konzert des Wildeshauser Singer und Songwriters

Neerstedt, 21.5.2019 - Der Singer und Songwriter Tom Hardy kommt Ende Mai zu einem Konzert ...
Das Team der Fachklinik ist in den zwei Jahren zusammengewachsen.
20.05.2019

Moderne Therapie in modernem Gebäude

Fachklinik Weser-Ems feiert zweijähriges Bestehen - Bereits 742 Patienten wurden aufgenommen

Oldenburg, 20.5.2019 - Vor zwei Jahren, im Mai 2017, nahm die Fachklinik Weser-Ems in Oldenburg ...
Vertreter von City Management und Stadt besuchten das "grüne Wohnzimmer" mitten in Oldenburg. Am Sonnabend werden die Stadtgärten offiziell eröffnet.
09.05.2019

Erstmals beteiligt sich Diakonie-Projekt Querbeet an den Stadtgärten

Vor dem Büsingstift sorgt die Jugendwerkstatt für Nordseeflair

Oldenburg, 9.5.2019 - Noch sind die Stadtgärten nicht offiziell eröffnet. Doch bevor es am Sonnabend ...
Gruppenfoto zum Auftakt: Hiltje van der Wal aus Groningen (v.li.), Monika Wessels vom Landkreis Wesermarsch, Diakonie-Vorstand Uwe K. Kollmann aus Oldenburg, Ute Ahrens vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, Ronny Gruhl, Diadema Oldenburg, Kristina Anderback aus Schweden, Laila Dam aus Dänemark und Carolien Ongena aus Belgien.
08.05.2019

Regional und sozial

5. Reframe Konference in der Wesermarsch

Nordenham-Blexen, 8. Mai 2019 - „Regional und sozial sind die entscheidenden Stichworte für Veränderungen in ...
Timm Kruse liest in Oldenburg, Brake, Wildeshausen und Bad Zwischenahn.
07.05.2019

Ein Jahr ohne Alkohol

Timm Kruse liest auf Einladung der Fachstellen Sucht aus seinem Buch „Weder geschüttelt noch gerührt“

Bad Zwischnahn/Brake/Oldenburg/Wildeshausen, 7.5.2019 - Wenn vom 18. bis 26. Mai bundesweit die Aktionswoche Alkohol stattfindet, ...
Diakonie-Vorstand Thomas Feld (v.li.) überreicht goldenes Kronenkreuz an Klaus Lücken, Hans-Rainer Klanke und Rainer Ewald.
30.04.2019

Drei goldenen Kronenkreuze

Rainer Ewald, Hans-Rainer Klanke und Klaus Lücken erhalten höchsten Auszeichnung der Diakonie

Wilhelmshaven, 30.04.2019 - Rainer Ewald, Hans-Rainer Klanke und Klaus Lücken sind mit der höchsten Auszeichnung ...
Werben für die 8. Oldenburger Inklusionswoche: Ute Dorczok von Haus Regenbogen (v.li.), Dörthe Bührmann von Oeins, Bettina Heeren vom Autismus-Therapiezentrum Oldenburg, Ilka Martin von Ma vie Budgetassistenz, Maike Dittmar von BeKoS – Beratungs- und Koordinationsstelle für Selbsthilfegruppen, Peter Dresen, Fachstelle Inklusion der Stadt Oldenburg, Eva Brischke-Bau von SELAM, Sabine Ade von den Gemeinnützigen Werkstätten.
25.04.2019

Oldenburger Inklusionswoche beginnt am 4. Mai

Motto: Da kann ja jede*r kommen

Oldenburg, 25.April 2019 -  Die Akzeptanz für Inklusionsthemen nimmt in der Stadt zu, stellen Mitglieder ...
Das Sofa aus Paletten ist schon fertig und die ersten Beete für den Stadtgarten des Diakonie-Projektes Querbeet werden bepflanzt. Ole Martens (5. von links) und Kerstin Thein (6. von links) und die Teilnehmer des Projektes Querbeet freuen sich auf  ihr "W
23.04.2019

Wohnzimmer im Grünen

Diakonie-Projekt Querbeet beteiligt sich erstmals an den Oldenburger Stadtgärten

Oldenburg, 23.4.2019 - Während die Latten für den Pippi-Langstrumpf-Zaun noch gestrichen werden, sind die ersten ...
Karin Weiß-Schneemann (Mitte) bei der Übergabe des symbolischen Schecks an Wiebke Bartels und Wilhelm Wilken von der Wohnungslosenhilfe. Foto: Dana Ehlert/Friesländer Bote
16.04.2019

Wohnungslosenhilfe Friesland erhält Spende über 333 Euro

Diakonie bietet Betroffenen Beratung und Unterstützung

Varel, 16.4.2019 -  Die ambulante Wohnungslosenhilfe Friesland freut sich über eine Spende von Karin Weiß-Schneemann. ...
NWZ-Gesellschafterin Gisela Gräfin von Bothmer (Mittte) überreichte den Scheck an Diakonie-Vorstand Thomas Feld (von rechts) und Dietmar Kattinger, Caritas Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann (von links), NWZ-Gesellschafter Hartwig Köser, Jürgen Westerhoff, NWZ-Geschäftsführer Harold Grönke und NWZ-Geschäftsführer Ulrich Gathmann freuen sich über den Erfolg der NWZ-Weihnachtsaktion.
15.04.2019

NWZ-Leser spenden 237.755 Euro

NWZ-Stiftung überreicht Scheck an Diakonie und Caritas

Oldenburg, 15.4.2019 - "Miteinander können wir viel bewegen", freute sich NWZ-Geschäftsführer Harold Grönke bei der ...
1 | 2 | 3
Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Spendenkonto

Evangelische Bank
IBAN: DE82 5206 0410 0506 4060 41
BIC: GENODEF1EK1

 
Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code