Suche

A A A

 

Suche

Druckversion

Haus Regenbogen - Wohnen - Heilpädagogische Außenwohngruppe

Die heilpädagogischen Außenwohngruppen befinden sich ca. 800m vom Haupthaus entfernt,  „Am Schellenberg 13a“. Die Ausstattung entspricht den hohen Standards der Wohngruppen. Der Neubau der Außenwohngruppen wurde im November`17 eröffnet. Bei der Umsetzung des Konzeptes wurden die individuellen Bedürfnisse der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen berücksichtigt und deren Wünsche mit einbezogen.

Zusätzlich befinden sich für die heilpädagogische Förderung zwei großzügig ausgestattete Therapieräume im Anbau. Auch ein geräumiger Garten, der noch auf die Bedürfnisse der Bewohner/innen zugeschnitten wird, gehört zum Neubau. Die Anbindung in die bestehende Siedlung ist bereits im vollen Gange. Die Kinder und Jugendlichen werden in den Stadtteil integriert und können dort auch alle Angebote, wie beispielsweise HipHop-Kurse, Sportangebote etc. nutzen.

In der Außenwohngruppe 7 leben 9 Kinder und Jugendliche. Alle Bewohner/innen haben ein individuell eingerichtetes Einzelzimmer.

Die Verselbständigungsgruppe, Gruppe 8,  im Obergeschoss betreut 4 erwachsene Bewohner/innen, die möglichst selbständig leben und auf den Auszug in eine Folgeeinrichtung bzw. auf ein „Betreutes Wohnen“ vorbereitet werden.

Kinder mit Konzentrationsschwächen, Wahrnehmungsstörungen, sozialen Defiziten, und Kinder die aus Problem belastenden Familienverhältnissen stammen, finden hier ihr Zuhause.

Ein klar strukturierter, emotionaler Bezugsrahmen, der geprägt ist von einem hohen Maß an einfühlsamer und wertschätzender Zuwendung sowie eine hohe persönliche Verlässlichkeit der MitarbeiterInnen zeichnen die Außenwohngruppe aus.  Unter diesen Rahmenbedingungen haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit neue Lern- und Erfahrungsprozesse zu entwickeln.

Mit Unterstürzung der BetreuerInnen und unter Berücksichtigung ihrer individuellen Fähigkeiten, werden die Kinder und Jugendlichen in die Bewältigung des Alltags einbezogen, hierzu gehören u. a. Küchendienste, Einkaufen, Aufräumen und Gartenarbeit sowie Verkehrserziehung, Bustraining und Freizeiten.

Die Kinder und Jugendlichen erhalten regelmäßig heilpädagogische Einzel- und Gruppenförderung, wobei sich die Förderung an ihren individuellen Stärken orientiert.

Mit dem "Reden-Fühlen-Handeln-Spiel" können Gefühle ausgedrückt werden.
Mit dem "Reden-Fühlen-Handeln-Spiel" können Gefühle ausgedrückt werden.

Ein Schwerpunkt der heilpädagogischen Förderung ist die Spieltherapie. Hier haben die Kinder die Möglichkeit ihre Bedürfnisse und Wünsche, aber auch Gefühle und Ängste auszudrücken und Erlebtes zu verarbeiten.

 Konzentrations- und Kommunikationsförderung sind weitere Förderschwerpunkte.

Ferner erfahren sie eine intensive Unterstützung in ihrer psychosozialen Entwicklung, damit sie Selbstwertgefühl entwickeln können, das ihnen einen möglichst hohen Grad an Selbstbestimmung und Partizipation ermöglicht.

Eltern und andere wichtige Bezugspersonen werden in die Entwicklungs- und Erziehungsprozesse der Kinder mit einbezogen. Eine vertrauensvolle, partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern ist von großem Wert, damit eine einheitliche Umgehensweise erarbeitet werden kann, aber auch um Konkurrenzdenken und Loyalitätskonflikte des Kindes zu vermeiden.

Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Spendenkonto

Evangelische Bank
IBAN: DE82 5206 0410 0506 4060 41
BIC: GENODEF1EK1

 
Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code