Suche

A A A

 

Suche

Druckversion

Queerbeet

Arbeitstherapie für Suchtkranke in der Stadt Oldenburg

Querbeet ist ein Angebot für Menschen, die suchtkrank sind und in prekären Wohnverhältnissen leben. Für die Teilnehmenden besteht täglich die Möglichkeit, in Querbeet zu arbeiten. Das Projekt bietet Hilfen für Menschen in besonderen Notlagen gemäß § 67 SGB XII. Es wird von der Stadt Oldenburg finanziert und arbeitet in Kooperation mit dem Jobcenter Oldenburg. 

Bei Querbeet handelt es sich um die Bewirtschaftung einiger Parzellen am Rande einer Kleingartenkolonie. Im Freiland wurde ein Raum geschaffen, der den Wünschen vieler „Szene-Mitglieder“ nach einem eigenen Ort entspricht, wo produktives Wirken und ungestörter Aufenthalt gleichzeitig möglich sind. Der Raum bietet eine verlässliche Infrastruktur. Bei Querbeet wird nach festen Regeln mit definierten Zielen gearbeitet. Die Möglichkeit der puren Anwesenheit und Entspannung ist gegeben. Querbeet ist auch Rückzugsmöglichkeit. Das Tun am eigenen Ort schafft Aneignung, Identität, Verbindung zum Raum, zu den Anderen und zu sich selbst. 

Querbeet bietet ein Lernfeld für Selbstorganisation, Arbeit im Team und Auseinandersetzung mit Gemeinschaftsprozessen. Durch Identifizierung mit positiven Ereignissen wie die direkte Produkterschaffung und die damit einhergehende Befriedigung wächst auch die intrinsische Motivation zur körperlichen, psychischen und abstinenzorientierten Gesundung.

Querbeet entsteht und wächst und entwickelt sich kontinuierlich in der Auseinandersetzung mit dem Tun der Teilnehmenden, dem Tun der betreuenden Fachkräfte und der Entwicklung des Ortes, in dem dies stattfindet.

Um die Motivation zum Mitwirken anzuregen, wurden finanzielle Anreize geschaffen (1,50 €-Job).

Der Konsum von Alkohol ist nicht verboten. Er soll sich aber durch das produktorientierte Miteinander und in der Auseinandersetzung mit der Gruppe ins Maßvolle und Gesunde regulieren. Der Konsum von illegalen Drogen ist verboten.

Einige Parzellen im Kleingartenverein Pophankenweg in der Stadt Oldenburg, in rückwärtiger Lage, bieten ca. 1.600 qm zur Bearbeitung und Bewirtschaftung für bis zu 30 regelmäßige Teilnehmer. 

Das Arbeitsprojekt wird geleitet von drei Personen, die 2,0 Vollzeitstellen besetzen, einer Sozialarbeiterin und zwei Handwerkern.

Kontaktfooter Landesverband
Kontakt

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Kastanienallee 9-11 · 26121 Oldenburg
Telefon 0441 21001-0 · Fax 0441 21001-99 
lv@diakonie-ol.de

Spendenkonto

Evangelische Bank
IBAN: DE82 5206 0410 0506 4060 41
BIC: GENODEF1EK1

 
Diakonie - die soziale Arbeit der Kirche.

Rückmeldung zu dieser Webseite

Haben Sie eine Anmerkung zu dieser Webseite oder Korrekturvorschläge für die hier veröffentlichten Inhalte? Schreiben Sie uns!


Code